zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2016 | 07:04 Uhr

Wirtschaft : Kreuzfahrt-Rekord in Warnemünde

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Besucherstärkste Saison mit 766 000 Seereisenden endet am Sonntag. Lokale Wirtschaft profitiert von 16 Millionen Euro Ausgaben.

Zum letzten Mal in der laufenden Saison legt am Sonnabend ein Kreuzfahrtschiff in Warnemünde an. Wie schon zum Auftakt am 28. April ist dieses Privileg der Rostocker Reederei Aida Cruises vorbehalten, die dafür die „Aidamar“ an die Kaikante schickt. Sie wird gegen 8 Uhr am Liegeplatz P7 erwartet und beendet damit die besucherstärkste Kreuzfahrtsaison in Rostocks Ostseebad.

Insgesamt sind bei den 181 Anläufen in diesem Jahr 766 000 Seereisende an und von Bord der Urlauberschiffe gegangen. „Warnemünde ist damit erneut der am häufigsten angesteuerte Kreuzfahrthafen Deutschlands. Wir danken allen Kreuzfahrtreedereien, Dienstleistungsunternehmen und Behörden für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr“, sagt Jens Aurel Scharner, Geschäftsführer der zuständigen Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock (Hero).

Von den Anläufen der 31 Kreuzfahrtschiffe wurden 160 in Warnemünde und 21 im Überseehafen betreut. Das größte Schiff, das die Warnowmündung in dieser Saison ansteuerte, war wie im vergangenen Jahr die „Regal Princess“ mit einer Länge von 330 Metern und einer Bruttoraumzahl von 142 714. Rund 3600 Passagiere und 1350 Besatzungsmitglieder haben auf dem im Mai 2014 in Dienst gestellten Schiff Platz. Bei 107 Anläufen fanden Voll- beziehungsweise Teilreisewechsel statt. So schickte Aida Cruises mit der „Aidadiva“ und der „Aidamar“ wieder zwei Schiffe vom Basishafen Warnemünde 41-mal auf Ostseekreuzfahrt. In dieser Saison hatten 21 internationale Reedereien den Ostseehafen an der Warnow in ihre Reiseplanungen aufgenommen.

Die Deutschen stellten mit 118 000 Passagieren die größte Anzahl, gefolgt von 71 000 US-Amerikanern, 36 000 Briten, 31 000 Spaniern, 20 000 Italienern, 15 000 Kanadiern, 11 000 Australiern und 81 000 Touristen aus 150 weiteren Nationen. Zudem befanden sich 140 000 Crewmitglieder aus 116 Ländern an Bord der Schiffe, von denen sich mehr als ein Drittel auf Landgang begaben.

In dieser Saison unternahmen 16 Prozent aller Warnemünder Kreuzfahrtgäste, umgerechnet rund 60 000, per Bahn oder Bus einen Tagesausflug nach Berlin. Etwa 153 000 Passagiere entdeckten als Tagesgäste Warnemünde, Rostock oder Mecklenburg-Vorpommern und 170 000 begannen und/oder beendeten ihre Kreuzfahrt an der Warnowmündung.

Einer Studie der Universität Rostock zum Ausgabeverhalten der Passagiere und Crew-Mitglieder zufolge haben die Reisenden und Besatzungsmitglieder mehr als 16 Millionen Euro in Warnemünde, Rostock und Umgebung ausgegeben. Davon profitiert haben demnach vor allem der lokale und regionale Einzelhandel, Hotels und Gaststätten, öffentlicher Personennahverkehr, Taxiunternehmen und Parkplatzbetreiber. Hinzu kommen die Umsätze, die Busreiseunternehmen, Bahn, Ausflugsagenturen, Ver- und Entsorgungsunternehmen, Schiffsmakler, Lotsen und Hafenbetreiber durch die Kreuzschifffahrt erzielen. „Die Kreuzfahrtgäste sorgen für eine große Nachfrage in vielen Bereichen und bringen internationales Flair in die Hafenstadt Rostock und das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern“, so Scharner.

13 Schiffe machten in diesem Jahr bei 90 Anläufen von der Möglichkeit Gebrauch, so genanntes Grauwasser vom Schiff direkt in das öffentliche Abwassernetz einzuleiten. Insgesamt wurden 24 500 Kubikmeter Schiffsabwässer entsorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen