zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

04. Dezember 2016 | 23:21 Uhr

Rostock : Kätzchen bringt Feuerwehr zur Verzweiflung

vom

Katzenrettung muss in Rostock abgebrochen werden: Feuerwehr muss sich in Baumkrone sitzender „Mäggie" geschlagen geben.

Das kleine Kätzchen „Mäggie" hat am Montagnachmittag die Feuerwehr in der Hansestadt Rostock mächtig auf Trab gehalten und am Ende auch noch an der Nase herumgeführt. Ihre Rettung aus einem hohen Baum in der Kröpeliner Tor-Vorstadt scheiterte.

Die Berufsfeuerwehr rückte gegen 14 Uhr in einen Hinterhof in der Anklamer Straße aus. Dort hatten besorgte Anwohner das laute Miauen von „Mäggie" aus einem zehn Meter hohen Baum wahrgenommen. Da die Drehleiter nicht auf den Hinterhof fahren konnte, kamen neben der Tierrettung, ein Tanklöschfahrzeug und sogar die Höhenrettung zum Einsatz. So kletterte einer der Höhenretter von Ast zu Ast, um an die Katze zu gelangen. Fiebernd standen Anwohner und Besitzer unten. „Sie ist dort schon seit Samstag", sagte eine Frau. Die Feuerwehrleute gaben ihr Bestes, jedoch scheiterte der Rettungsversuch an einem zu dichten Geäst. Je höher der Höhenretter kam, desto unmöglicher wurde die Rettung. So wurde sie am Ende eingestellt. „Mäggie" hatte es sich in der Baumkrone, mitten in einem Vogelnest, gemütlich gemacht. Feuerwehr, Anwohner und Besitzer hoffen nun, dass die Katze ihren Weg selbständig nach unten findet. "Spätestens wenn Hunger und Durst kommen", sagte einer der Einsatzkräfte.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2016 | 17:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen