zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

08. Dezember 2016 | 01:16 Uhr

Kreativität und Visionen in Rostock : Haus der Innovationen eröffnet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Eigentümer Raimo Fehnemann bringt kreative Köpfe und visionäre Firmen unter einem Dach zusammen. Förderung von Rostock Business.

Die Handwerker sind fast fertig, erste Mieter sind bereits eingezogen. Nach langer Sanierung wird der Plattenbau und das ehemalige Bürogebäude der Babcook Dienstleistungs GmbH an der Carl-Hopp-Straße zu einem der interessantesten Firmendomizile Rostocks. Am Sonnabend wurde das Haus der Innovationen mit einer Feier eröffnet und Eigentümer Raimo Fehnemann hatte Mieter, Interessenten und Vertreter der Politik und Wirtschaft zur Besichtigung eingeladen.

„Technologie-Zentren gibt es schon und wir möchten Innovationen“, erklärt der 46-jährige IT-Manager und Familienvater den passenden Namen zur Immobilie. Auch wenn die Fassade samt Außenanlagen erst im Frühjahr fertiggestellt werden soll, verbergen sich im Inneren des sechsstöckigen Hauses Geschäftsräume mit technischen Raffinessen. Die lassen die Herzen von IT-Fachleuten höher schlagen. Kein Kabelsalat unter den Schreibtischen, denn das ganze Haus ist komplett mit einem hochmodernen IT-Netzwerk ausgestattet. Stecker rein, loslegen und die hohen Investitionen der IT-Technik gleich mit mieten. Das erspart den Unternehmen viel Zeit und Geld. Ein spezielles Trassen-System bietet Glasfaser-, Kupfer- und TV-Anschlüsse sowie Strom und Beleuchtung an jeder Position des Bürogebäudes. Auch kleinere Investitionen wie beispielsweise eine Autoladestation perfektionieren das Gesamtkonzept. Ideengeber für sein Haus der Innovationen ist der Eigentümer und IT-Manager selbst. Der gebürtige Rostocker pendelt momentan beruflich zwischen Frankfurt, London und Rostock, möchte aber auf längere Sicht mit der Familie wieder in die heimatlichen Gefilde umziehen. Die Basis schuf er sich samt Sicherheitskonzept mit Highspeed und professionellen IT-Strukturen auf sechs Etagen. Ein Drittel der Büroflächen sind bereits an Firmen, beispielsweise aus der Softwareentwicklung oder Visualisierungsprojekten, vermietet. „Ich wünsche mir weitere kreative Köpfe und quirlige Firmen, die hier einziehen“, sagt Fehnemann. Hier ist von einem Arbeitsraum bis zur kompletten Etage alles möglich. Auch die Netto-Kaltmiete von sieben Euro pro Quadratmeter ist für Jung-Unternehmer finanziell möglich. Der 57-jährige Architekt Armin Brockmann ergänzte das technische Konzept durch die Planung großer heller Räumlichkeiten auf 3500 Quadratmetern mit modernem Design. Damit auch die Mittagspause den Alltag bereichert, gibt es nebst Schulungsraum und dem großzügigen Foyer im Erdgeschoss sogar ein Restaurant. „Ein spannendes neues Projekt, mit dem wir auch neue innovative Unternehmen für Rostock gewinnen möchten“, sagt Kirsten Schümer von Rostock Business, die das Projekt für die Wirtschaftsförderung begleitet.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen