zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

28. September 2016 | 13:57 Uhr

Bürgergarten in Bentwisch : Grünes Schmuckstück eröffnet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Bentwischs Bürgergarten nach zwei Monaten Bauzeit offiziell an Einwohner übergeben. Gemeinde investiert 170 000 Euro in Anlage.

Der Bürgerpark ist vollendet und kann jetzt von den Einwohnern Bentwischs in Besitz genommen werden. Gestern eröffnete Bürgermeisterin Susanne Strübing offiziell den „Ort des Staunens, der Entspannung und des Verweilens“, wie sie den Park in ihrer kurzen Ansprache lobte. Etwa zwei Monate hat es gedauert, bis das Areal hinter dem neuen Börgerhus in der Stralsunder Straße fertig geworden ist. „Unser Landschaftsarchitekt Thomas Henschel hat bei diesem Projekt wirklich eine glückliche Hand und einen kreativen Kopf gehabt, als er den Bürgerpark gestaltet hat“, findet die Bürgermeisterin.

Und auch die Bewohner des altersgerechten Wohnens sind von dem neuen Schmuckstück hinter ihrem Zuhause begeistert. „Es ist wirklich sehr schön geworden“, sagt Ilse Schmunzler, die seit Anfang März in dem neuen Gebäude wohnt. „Es gibt viele schöne Sitzplätze. Die haben sich wirklich Mühe gegeben“, lobt die 82-Jährige, die sich auch schon auf das erste gemeinsame Kaffeetrinken und Grillen hier im Park freut. Neben zahlreichen Sitzmöglichkeiten, die an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst sind – hohe Sitzflächen und Armlehnen zum Abstützen – gibt es im Park drei Beete, die mit Pflanzen der Saison bestückt sind, Hecken, bodendeckende Stauden, geschwungene Wege, die durch die Grünanlage führen, einen kleinen Brunnen mit Wasserstelle, eine Schaukel sowie Sandspielecke für die kleinen Besucher und eine Boule-Anlage. „Davon lassen wir uns mal überraschen“, sagt Ilse Schmunzler.

Aber auch sechs Hochbeete stehen in dem neuen Bürgerpark. Diese werden von den Bewohnern des altersgerechten Wohnens selbst bepflanzt und gepflegt. Eines der fünf reservierten Beete gehört der 82-Jährigen. „Jetzt habe ich erst mal Blumen gepflanzt, aber im April geht es dann los. Dann kommen da Bohnen, Kohlrabi, Salat und anderes rein“, verrät die Bewohnerin. „Ich bin vom Land und wir hatten immer eine Bauernwirtschaft“, so Schmunzler, die von Poppendorf hierher gezogen ist und die gute Nachbarschaft untereinander sehr schätzt. „Das ist doch toll, wenn man dann das, was man selbst angepflanzt hat, ernten kann“, freut sich Ilse Schmunzler schon jetzt auf frische Kräuter und Gemüse.

In das Anlegen des Bürgergartens hat die Gemeinde Bentwisch rund 170 000 Euro investiert. „90 000 Euro haben wir als Zuwendung vom Landkreis Rostock erhalten“, sagt Bürgermeisterin Susanne Strübing. „Und die Bauzeit konnten wir auch einhalten.“ Strübing hofft nun, dass die Bentwischer hier ab sofort „bei hohen und niedrigen Temperaturen schöne Momente erleben“ werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen