zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

09. Dezember 2016 | 02:57 Uhr

Rostocker Weihnachtsmarkt : Großveranstaltung füllt die Kassen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Vierwöchiges Adventstreiben bringt eine Million Besucher in die Hansestadt.

Für Rostock ist der Weihnachtsmarkt weit mehr als nur Budenzauber und Rummel: Dank der rund 250 Schausteller und Händler kommen jährlich im Advent mehr als eine Million Besucher in die Hansestadt – und mit ihnen ordentlich Geld in die Kassen. „Jeder Besucher lässt im Schnitt 11,13 Euro auf dem Weihnachtsmarkt und gibt zusätzlich 24,88 Euro im Rostocker Einzelhandel aus“, weiß Großmarkt-Chefin Inga Knospe. Insgesamt liege der Nettoumsatz des Weihnachtsmarktes bei zirka 14 Millionen und dessen Bruttowertschöpfung bei sechs Millionen Euro.

Besonders Rostocks Tourismusbetriebe profitieren vom Weihnachtsmarkt. „Er sorgt bei den Hoteliers vor Ort für eine gute Auslastung zum Jahresende“, betont Matthias Fromm, Geschäftsführer von Rostock Marketing. Die Beherbergungsstatistik der vergangenen Jahre zeige im November und Dezember jeweils deutlich über 100 000 Übernachtungen in der Stadt. Rekordwerte wurden in den beiden Monaten im vergangenen Jahr erreicht – mit einem neuen Höchststand von insgesamt 234 066 Übernachtungen. Dazu kämen natürlich zahlreiche Tagesgäste aus der Region sowie aus Schleswig-Holstein, Berlin und Brandenburg.

Um den Markt für Einheimische und Touristen attraktiv zu halten, setzt die Großmarkt-Chefin auf eine Mischung aus Tradition und Moderne. „Bewerbungsschluss für die Schausteller und Händler für den Weihnachtsmarkt ist immer schon Ende Februar“, sagt Knospe. Während bei den Schaustellern keine Nachfrageprobleme herrschen würden, sei es schwerer, attraktive Händler zu gewinnen. „Vier Wochen am Stück täglich von 10 bis 20 Uhr vor Ort zu sein, dass müssen viele erst einmal stemmen können“, sagt die Expertin. Zusammen mit ihren Mitarbeitern würde sie versuchen, mindestens zehn Prozent des Angebotes jährlich zu wechseln, dabei aber verlässliche Partner zu halten. „Einige investieren ja auch – in diesem Jahr haben sechs Händler jeweils mehrere zehntausend Euro für neue und exakt zum Rostocker Standort passende Hütten in die Hand genommen“, so Knospe.

Hauptinteresse der Händler sei natürlich der Verkauf. „Und da merken wir – genau wie der Einzelhandel auch – die Zunahme vom Online-Geschäft“, sagt sie. Eine weitere Herausforderung sei, bei den städtischen Bebauungsplänen bestehende Weihnachtsmarktflächen zu erhalten und neue zu generieren. „Wir hatten für dieses Jahr eine im Auge, aber da hat uns die Feuerwehr einen Strich durch die Planungen gemacht“, sagt Inga Knospe.

 

Zahlen und Fakten

• Vom Großmarkt wurde festgelegt, dass der Rostocker Weihnachtsmarkt immer am Montag nach Totensonntag beginnt und bis 22. Dezember läuft.

• Der Aufbau beginnt immer zwei Wochen vorher mit dem Riesenrad auf dem Neuen Markt. Für den gesamten Abbau reichen dann gut 24 Stunden.

• Für das vielfältige Angebot sorgen rund 250 Schausteller und Händler aus ganz Deutschland und Europa.

• Hauptgruppe der jährlich rund eine Million Besucher sind die Schweden mit mehr als 10 000 Übernachtungen

• Zum sozialen Aspekt gehört der Tag der Begegnungen, an dem Menschen mit Behinderung – in diesem Jahr mehr als 2000 – die Fahrgeschäfte gratis nutzen können. Außerdem spenden die Schausteller jährlich für den guten Zweck in Rostock. 

• Seit diesem Jahr ist der Weihnachtsmarkt auch als eigene Marke eingetragen. Das Logo zeigt die Kröpeliner Straße samt Riesenrad in einer Schneekugel.

 

Hier eine Übersicht über die schönsten Weihnachtsmärkte im Norden:

 

Wissen Sie noch von weiteren Weihnachtsmärkten in der Region? Dann freuen wir uns über eine Nachricht an onlineredaktion@svz.de.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen