zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

01. Juli 2016 | 17:12 Uhr

Rodelunfall Rostock : Frau verliert Kontrolle über Schlitten, schwer verletzt

vom

Ein schöner Wintertag hat auch gefährliche Seiten: In Rostock hat eine 45-Jährige die Kontrolle über ihren Schlitten verloren und sich schwer verletzt. Auch vor dem Betreten vereister Seen wird gewarnt!

Beim Rodeln hat es heute Nachmittag im Rostocker Stadtteil Reutershagen einen schweren Unfall gegeben. Eine 45-jährige Frau wurde, nachdem sie auf einem Schlitten die Kontrolle verlor, schwer am Kopf verletzt.

Zu dem Unglück kam es nach Angaben der Einsatzkräfte gegen 15 Uhr auf einem Rodelberg am Alpenweg/Reutershäger Weg. Zum Unfallzeitpunkt waren viele Eltern mit ihren Kindern dort unterwegs, um zu rodeln. Die 45-Jährige stürzte bei der Abfahrt von einem Berg vom Schlitten und schlug mit dem Kopf auf.

Passanten eilten sofort zur Hilfe, die Frau sei zunächst nicht mehr ansprechbar gewesen, hieß es. Sofort verständigten die Augenzeugen des Unfalls Rettungskräfte. Wenig später fuhren ein Rettungswagen und ein Notarzt am Rodelberg vor. Die Frau wurde umgehend in den Rettungswagen gebracht. Die Sanitäter fuhren sie aufgrund der schweren Kopfverletzung sofort in den Schockraum der Universitätsklinik.

Der relativ viele Schnee heute und zuletzt frostiges Wetter hatten heute auch zahlreiche Menschen auf die Seen gelockt. Angesichts milderer Temperaturen aber warnen Wetterexperten vor dem Betreten der Eisflächen - besonders auf nicht gänzlich geschlossenen. In Schwerin beobachteten Spaziergänger zum Beispiel auf dem Ziegelsee Kinder allein auf dem Eis. Deshalb die Warnung an alle Eltern: Lasst den Nachwuchs nicht allein auf die unsicheren Gewässer. Und: Macht es ihnen auch nicht vor!

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2016 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen