zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

05. Dezember 2016 | 15:27 Uhr

Altes Werftgelände : Erste Boulderhalle entsteht in Rostock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Bald ist Klettern in der Halle in der Hansestadt möglich

Im nächsten Mai eröffnet auf dem Gelände der ehemaligen Neptun-Werft die erste Boulderhalle Rostocks. Bouldern ist Klettern in Absprunghöhe – in Hallen an Kletterwänden oder in der Natur an Felsblöcken. Eine Sicherung durch Seile oder Gurte ist nicht nötig – auch, weil dicke Weichbodenmatten die Landung abfedern. Im Dezember beginnen Am Kayenmühlengraben 2 die Bauarbeiten. Die Halle soll 1000 Quadratmeter Grundfläche haben. Dazu ist ein Café mit Innen- und Außenbereich geplant.

Gründer und künftiger Betreiber ist Georg Hasselberg, selbst ein begeisterter Kletterer. Er blickt auf langjährige Erfahrungen im Klettersport zurück – im Wettkampf, aber auch an Felswänden im Freien. „Die ,45 Grad‘ soll dazu einladen, Freunde zu treffen, sich an Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade auszuprobieren“, sagt er. Die zentrale Lage der Halle sei perfekt. Auch Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) begrüßt das Projekt: „Rostock ist eine Sportstadt – das zeigen unsere umfassenden Investitionen in Sportstätten für den Schul- und Breitensport und die Vielzahl sportbegeisterter Rostocker. Umso mehr freut mich das private Engagement für die ,45 Grad‘.“ In der Vorbereitungsphase erlebte der Gründer viel Hilfsbereitschaft und Ermutigung.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen