zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

10. Dezember 2016 | 06:06 Uhr

Spielidee in Rostock : Drei unter einem Dach

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

4. Auflage der Messe umfasst Modellbau, Spiele- und Kreativbereich. 100 Aussteller erwarten mehr als 23 000 Besucher.

Rauschende Modellzüge, die neuesten Gesellschaftsspiele, Selbstgemachtes aus Filz und das größte Puzzle der Welt sind nur einige Höhepunkte der Spielidee. Bereits zum vierten Mal öffnet die Messe am 4. November in der Rostocker Hanse Messe in Schmarl. Dabei hat sich das Konzept leicht verändert: „Genau genommen finden die Besucher gleich drei Messen unter einem Dach“, sagt Organisator Andreas Markgraf. So kombiniere die dreitägige Veranstaltung die Sparte Modellbau sowie einen Spiele- und einen Kreativbereich.

Rund 100 Aussteller wollen mit ihren Angeboten auch in diesem Jahr wieder mehr als 23 000 Besucher begeistern. Bereits Anfang der Woche werden Ralf Gottschalk und die Mitglieder der Interessengemeinschaft Ostsee Trucker gut acht Tonnen Sand in die Messehalle transportieren – für ein überdimensionales Schwimmbecken für Modellschiffe. „Wir wollen das Rostocker Hafenbecken mit Kaimauer und Bootsanlegestellen nachbilden“, sagt Gottschalk. Aber auch Eisenbahnen, Hubschrauber und Drohnen werden auf 600 Quadratmetern zu bestaunen sein.

Daneben trumpft auch in diesem Jahr der Spielebereich mit mehr als 1000 Gesellschaftsspielen zum Ausprobieren auf: „Oft ist es doch viel ansprechender, die Spiele selbst live zu testen, als nur die Anleitung auf der Verpackung zu lesen“, sagt Messe-Koordinatorin Sandra Hupfer. Mit dabei ist natürlich auch das aktuelle Spiel des Jahres: Codenames. Weitere Höhepunkte seien die Carcassonne-Ostseemeisterschaft und die Maskottchenparade am Freitag, die Landesmeisterschaft im Mensch-Ärgere-Dich-Nicht am Sonnabend und der Puzzle-Wettkampf am Sonntag. „Zudem werden wir über die drei Tage wieder versuchen, das größte Puzzle der Welt mit 40 320 Teilen zusammenzusetzen“, sagt Hupfer. Im vergangenen Jahr war der Versuch nicht geglückt.

Komplettiert wird die Spielidee vom Kreativbereich, in dem sich alles rund ums Basteln, Nähen, Stricken und Selbermachen dreht. So können sich Handarbeitsfans bei Schneidermeisterin Sabine Wöhlert an verschiedenen Nähmaschinentypen ausprobieren und entscheiden, welche die beste für die persönlichen Ansprüche ist. „Genäht wird von 6 bis 96 und jeder ist anders. Besonders wichtig ist es aber auch, qualitativ hochwertige Materialien zu nutzen, sonst bringt auch die teuerste Maschine keinen Spaß und Erfolg“, weiß die Rostockerin. Die Herzen, Stiefel oder Schlüsselanhänger, die die Besucher bei Wöhlert Probe nähen können, dürfen sie natürlich mitnehmen – „als Andenken an die Messe“, sagt die Schneidermeisterin. Die Spielidee ist vom 4. bis 6. November täglich 10 bis 18 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen