zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

09. Dezember 2016 | 04:52 Uhr

Pflanzaktion : Bürger forsten die Heide auf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Helfer pflanzen 1200 Bäume rund um das ehemalige Waldhaus Müggernburg und weiter nördlich davon. Auch Bienen profitieren.

„Das war eine zackige Angelegenheit“, wunderte sich Forstamtsmitarbeiter Stefan Schlüter über so viel Engagement. Am Sonnabend standen pünktlich um 10 Uhr rund 200 „Bürger für Bäume“ auf dem Waldparkplatz zwischen Hinrichshagen und Graal-Müritz. Die große Pflanzaktion fand bereits zum sechsten Mal statt.

Inzwischen laufe alles wie am Schnürchen und die Forstamtsmitarbeiter müssten kaum noch nacharbeiten, so Schlüter. Nach einer Stunde waren 1200 Pflanzen mit ihrem Wurzelwerk unter der Erde. Dieses Mal lag der Schwerpunkt auf dem Gelände des ehemaligen Waldhauses Müggernburg. Weiter nördlich wartete zusätzlich eine Waldfläche, die durch den Orkan Felix stark geschädigt wurde, auf neue Sträucher und Bäume. Hier fanden Winterlinde, Bergahorn und Esskastanie ihr neues Dasein.

Grund zur Freude hatte auch der Imkerverein Rostock, der in diesem Bereich eine Zuchtstation für Bienenköniginnen betreibt. Im Sommer leben hier sechs reinrassige Bienenvölker und die wurden bei der Aktion ebenfalls bedacht. 100 Obstbäume werden auf längere Sicht mit ihrer Blütenpracht manches fleißige Bienchen anlocken. „Eine super Sache, denn die Bienen haben in der heutigen Zeit zu wenig Nahrungsquellen in unserer Kulturlandschaft“, kommentierte Imker Ralf Becker das hektische Treiben rund um die Bienenhochburg der Rostocker Heide. Dass Neuanpflanzungen unter ökologischen Aspekten eine wichtige Angelegenheit sind, das war auch ein Grund für 35 Zoo-Mitarbeiter und Vereinsmitglieder, sich mit Schüppe und Hacke zu betätigen. Dazu gesellten sich elf Mitglieder vom Technischen Hilfswerk und zwölf Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr Rostocker Heide.

Viele weitere Bewohner der Region verbrachten mit ihren Familien einen umweltbewussten Vormittag beim Aufforsten. So pflanzte beispielsweise die Rostockerin Angelika Stoll mit ihren zwei Töchtern sechs Bäume. Zur Belohnung wartete auf alle Helfer im Anschluss die gemütliche Runde am Lagerfeuer mit Stockbrot, Glühwein und Grillwurst. Die Waldküche hatte erneut der Zoo-Verein organisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen