zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. Mai 2016 | 19:36 Uhr

FC Hansa Rostock : Ausgliederung wird zur Hängepartie

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Fußball-Drittligist verschiebt avisierten Termin zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

Die Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung des Fußball-Drittligisten FC Hansa verzögert sich. Der Rostocker Traditionsverein kann den avisierten Termin nicht halten und wird daher auch nicht zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17. Januar einladen. „Wir sind fachlich auf einem guten Weg. Es wäre vielleicht auch machbar gewesen, den Termin zu halten, aber Sorgfalt geht vor Geschwindigkeit“, sagt Hansa-Vorstandsboss Markus Kompp.

Unter anderem wartet der Club offenbar noch auf eine Antwort vom Finanzamt. „Bis wir nicht alles zusammen haben, wollen wir die Einladungen nicht verschicken. Unser Ziel ist, allen Mitgliedern ihre möglichen Bedenken zu nehmen und nicht nur den erforderlichen 75 Prozent. Wir wollen ein ähnliches Ergebnis wie im Mai erreichen, als der ehemalige Vorstand den Auftrag bekam, sich mit der Ausgliederung zu beschäftigen und wieder fast alle Mitglieder mitnehmen“, so der 33-Jährige über die Entscheidung, die gemeinsam mit dem Aufsichtsrat, der Arbeitsgruppe Ausgliederung und Investor Rolf Elgeti getroffen wurde.

Der Finanz- und Immobilienexperte begrüßt „die Verschiebung, da ich weiß, dass der Verein die gewonnene Zeit gut nutzen wird. Mir kommt es auf ein paar Wochen oder Monate nicht an. Wichtig ist, dass alles sauber und formal richtig umgesetzt wird. Da geht Gründlichkeit über Geschwindigkeit“.

Trotz der ganzen Verzögerungen steht Rolf Elgeti hinter seinem Engagement beim FC Hansa: „Absolut. Die Ausgliederung ist und bleibt für mich ein unabdingbarer Baustein für die Sanierung des Vereins. Und was die zeitliche Ebene angeht, bin ich wie gesagt, recht entspannt“, bestätigt Elgeti.

Ebenfalls der Investor teilt mit, dass noch Details zu klären sind: „Es gibt ein paar kleinere handwerkliche Aspekte, die noch ein wenig Arbeit bedürfen.“

Ohne ein genaues Datum nennen zu wollen, besteht für Markus Kompp weiterhin der Plan, die Ausgliederung relativ zeitnah über die Bühne zu bringen, da dadurch die Lizenzierung für die Saison 2016/17 für den FC Hansa einfacher zu stemmen wäre. Bis Anfang März müssen die Unterlagen beim Deutschen Fußball-Bund eingereicht, bis Ende Mai etwaige Nachforderungen oder Bedingungen erfüllt werden. „Solange die Ausgliederung rechtzeitig zur ,Lizenz-Deadline’ im Mai erfolgt, ist alles im grünen Bereich. Falls nicht, wird es wohl sehr schwierig“, sagt Rolf Elgeti, der angesprochen auf die Möglichkeit weiterer finanzieller Unterstützung für den FC Hansa in Bezug auf 2016/17 erwiderte: „Ich denke, dass es zu früh ist, hierüber zu reden.“

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jan.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen