zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

04. Dezember 2016 | 07:08 Uhr

ARbeitsmarkt : Anstieg der Arbeitslosenzahl

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

9700 Menschen waren im November ohne Job – klassischer Trend aufgrund von Saisonarbeit.

In der Hansestadt sind im November 9700 arbeitslose Menschen gezählt worden. 57 mehr als im Oktober, aber 578 weniger als vor einem Jahr. Der leichte Anstieg der Arbeitslosenzahl von Oktober zu November war zu erwarten. „In unserer saisonwirtschaftlich geprägten Region wirken sich zurückgehende Temperaturen und Tageslichtzeiten auch auf die Beschäftigtenzahlen aus“, meint Anke Diettrich, die Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur, als Erklärung. Aber langfristig setzt sich die positive Arbeitsmarktentwicklung fort.

Unter den 9700 arbeitslosen Rostockern sind 5620 Männer und 4080 Frauen, nur 180 Jugendliche im Alter bis 20 Jahren, aber 2892 über 50-Jährige und 3417 Langzeitarbeitslose. Im Laufe des Berichtsmonats verloren in Rostock 2561 Frauen und Männer ihren Arbeitsplatz. 2513 konnten ihre Arbeitslosigkeit im November beenden, 666 Personen gingen in eine Beschäftigung, 744 nahmen eine Weiterbildung oder Ausbildung auf.

In diesem Zusammenhang machte die Agenturchefin auf die zurzeit laufende 6. Aktionswoche für Menschen mit Behinderung aufmerksam. 806 Schwerbehinderte sind in der Region als erwerbslos gemeldet. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen hat um 0,8 Prozent zugenommen. In Rostock sind 458 schwer behinderte Menschen als arbeitslos gemeldet. Der Anteil der erwerbslosen Ausländer sank um 52 Personen auf 1111.

Die Arbeitslosenquote betrug in der Hansestadt im November 9,2 Prozent, im Oktober lag sie bei 9,1 Prozent. Im Landkreis Rostock sank die Arbeitslosenzahl um 70 auf 7628 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,0 Prozent. Im zu Ende gehenden Monat wurden in Rostock 569 freie Arbeitsstellen gemeldet. 1187 befinden sich noch im Bestand. 85 Prozent der offenen Stellen sind sofort zu besetzen, 81 Prozent sind unbefristet. Die meisten freien Stellen haben das Gastgewerbe (247), das Gesundheits-und Sozialwesen (214), der Handel(197) und das Verarbeitende Gewerbe(177) gemeldet. Auch im Bauwesen sind 137 Stellen unbesetzt. In der Zeitarbeit und in der Logistik ging die Zahl der offenen Stellen im Vergleich zum Vorjahr zurück. Die Zeitarbeitsfirmen bieten noch 379 offene Stellen an, die Logistik 110.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen