zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

05. Dezember 2016 | 05:29 Uhr

Christophorusschule Rostock : 25 Jahre CJD: Ein Campus feiert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Christophorusschule begeht Projekttage und Festakt zum Jubiläum. Mitarbeiter für Arbeit seit Gründung geehrt. Mensa soll im Frühling öffnen.

Jugend debattiert, Poetry Slam, Spanisches Theater – mit mehr als 20 Projekten haben sich die Schüler und Lehrer der Rostocker Christophorusschule (CJD) in dieser Woche auf ein besonderes Jubiläum vorbereitet: Anlässlich des 25-jährigen Bestehens haben Rektor Steffen Kästner, seine Mitarbeiter und Schützlinge gestern zur Feierstunde geladen. „Wir haben damals als erste freie Schule in MV den Auftrag angenommen, als christliche Einrichtung zu fungieren“, sagt der Schulleiter. Bis heute bestehe eine enge Verbindung zur St.-Johannis-Gemeinde.

Angefangen hatte alles mit etwa 600 Schülern und knapp 60 Lehrern, als Fusion einer Einrichtung mit Schwerpunkt auf Naturwissenschaften und einer Sportschule, erinnert sich Joachim Hesse. Der Lehrer für Mathe und Physik ist einer von 26 Kollegen, die bei der gestrigen Feierstunde im erst ein Jahr jungen Christophorussaal geehrt wurden. Für ihr Mitwirken seit Gründung der Schule mit dem christlichen Leitbild. „Ohne die engagierte Arbeit dieser Kollegen wäre es nicht möglich gewesen, so weit zu kommen“, lobt Rektor Kästner. „Die ersten Jahre waren zwar anstrengend, aber auch wahnsinnig spannend und toll“, sagt Geschichtslehrerin Berit Hess. So hätten sich zu Beginn nicht nur die Schüler zusammenraufen müssen, sondern auch das Kollegium. „Teilweise war es schwierig, verschiedene Interessen unter einen Hut zu bringen“, sagt Hess. Letztlich sei aber eine starke Gemeinschaft enstanden. „Und das nicht nur unter den Lehrern und unter den Schülern, sondern auch Miteinander. Dieses Verhältnis ist das wichtigste Gut, das wir uns erarbeitet haben“, sagt die Pädagogin.

Bis heute hat sich das CJD quasi verdoppelt, zählt in Grundschule und Gymnasium etwa 1380 Schüler und mehr als 100 Lehrer. In den 25 Jahren ist das ursprüngliche Gebäude zu einem großen Campus mit mehreren Häusern angewachsen. Er verfügt über eine eigene Bibliothek, eine Sporthalle, eine große Außenanlage sowie ein Internat auf dem Schulgelände. Doch trotz einer Vielzahl von Baumaßen vermissen die Schüler und Lehrer immer noch etwas im Groß Schwaßer Weg. „Wir merken jeden Tag, dass uns unser Mensa-Anbau fehlt“, so Kästner. Der sollte bereits Anfang des Jahres nutzbar sein. „Inzwischen sind wir aber voller Hoffnung, dass er im kommenden Frühjahr fertig wird“, sagt der Schulleiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen