zur Navigation springen

Der Prignitzer

04. Dezember 2016 | 15:19 Uhr

Wittenberge : Streit unter Jugendlichen eskaliert

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Syrer und Deutsche stehen sich gegenüber. Foto mit einer 15-Jährigen war der Auslöser

Ein Streit über ein Foto eskalierte am Montagabend in Wittenberge. Binnen kürzester Zeit standen sich deutsche und ausländische Jugendliche gegenüber. Was dann im Details geschah, versucht die Polizei noch zu klären.

Die Auseinandersetzung begann auf dem Paul-Lincke-Platz am Kulturhaus gegen 21 Uhr. Dort befand sich eine 15-jährige deutsche Jugendliche mit ihrer Freundin. Sie forderte einen ihr bekannten 18-jährigen Syrer auf, ein gemeinsames Foto von seinem Handy zu löschen. Dies lehnte der Syrer ab und es kam zum Streit, schildert Pressesprecher Toralf Reinhardt den gestrigen Ermittlungsstand.

Der Syrer habe dann telefoniert und kurz darauf seien ca. zwölf bis 15 ausländische Jugendliche auf dem Platz eingetroffen. Die Mädchen fühlten sich durch die Überzahl bedrängt. Andere deutsche Jugendliche sympathisierten mit den deutschen Mädchen und stellten sich neben oder hinter sie, so dass sich zwei rivalisierende Gruppen bildeten, sagte Reinhardt weiter.

Die ausländischen Jugendlichen drängten die deutschen zur Flucht, so dass diese in verschiedene Richtungen davon rannten. Im Rahmen der Fahndung konnten zwölf deutsche und ausländische Jugendliche festgestellt werden.

Sie machten widersprüchliche Angaben zum Handlungsablauf. Ein Deutscher sprach davon, dass man mit Messern und abgeschlagenen Bierflaschen verfolgt wurde. Ein ausländischer Flüchtling berichtete, dass die Aggressionen von den Deutschen ausgingen. Das Handy mit dem Foto wurde sichergestellt. Es kam laut Polizei zu keinen Verletzungen.

Die weitere Klärung des Sachverhaltes übernimmt jetzt die Kripo.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert