zur Navigation springen

Der Prignitzer

03. Dezember 2016 | 18:42 Uhr

Adventskalender : Perleberg öffnet Kalendertürchen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

1. Dezember: „Der Prignitzer“ überrascht Leser und Besucher in der Geschäftsstelle mit einer weihnachtlichen Offerte

Morgens um neun in Perleberg – da öffnet sich das Kalenderfensterchen am Rathaus, verrät ein als Tür nachempfundenes Banner, welcher Händler, Gastronom, Dienstleister oder Handwerker an diesem Tag für die Überraschung sorgt. Die Geschäftsstelle des „Prignitzers“ war die Nummer eins. Und hierher verschlug es Hans Fischer (20) auch gleich nach Feierabend. „Ich habe heute Früh auf dem Markt von der Aktion erfahren. Wenn sich ein Rathaus in einen riesigen Adventskalender verwandelt, ist das schon etwas Außergewöhnliches. Eine tolle Idee kann ich nur sagen, vor allem auch, weil so viele aus der Stadt mitmachen, habe ich gehört. Natürlich wollte ich auch wissen, was der ,Prignitzer’ dafür auffährt.“ Und? „Süßes und Kleinigkeiten, die ich gebrauchen kann. Und ein Probe-Abo für einen Monat. Klar, werde ich das ausprobieren.“ Begeistert zeigt sich auch Luise Bergmann. Es sei einfach mal ’was anderes und mache die Stadt vielleicht noch bekannter. Denn welche andere habe schon ein Adventskalenderrathaus? Ein Kompliment gehe an die, die den Einfall hatten.

Und das war die City Initiative Perleberg. Mit dem Projekt„Perleberger Türen verbinden“ belegten die Rolandstädter Platz eins im Wettbewerb, den die IHK Potsdam mit ihren Partnern wie der VR-Bank Prignitz in diesem Jahr ausgelobt hatte, um die Innenstädte zu beleben. Perleberger Händler, Handwerker, Dienstleister und Gastronomen stehen dafür, haben sich eingebracht. Die Stadt war mit Marketing und Wirtschaftsförderung dabei. Und gemeinsam wurde ein Konzept erstellt, eingereicht und für gut befunden. Der Lohn: 4500 Euro Prämie, die natürlich für den ersten Adventskalender eingesetzt wurden. Ein großer Wanderstern wird nun jeden Tag vor dem Geschäft, der Gastlichkeit oder Einrichtung stehen, die sich hinter dem Kalendertürchen verbirgt. Und auch im „Prignitzer“ wird zu erfahren sein, wo „morgens um neun in Perleberg“ die nächste Überraschung wartet. Und wenn es nach den Initiatoren geht, dann soll der Perleberger Adventskalender zu einer festen Institution werden.

Jetzt darf man aber erst einmal gespannt sein, was sich hinter den anderen Türchen verbirgt.  

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 13:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen