zur Navigation springen

Der Prignitzer

03. Dezember 2016 | 16:39 Uhr

Landfrauen sorgen für gesundes Frühstück : Pausensnack aus der Region

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Länderinnen und Sparkasse Prignitz spendieren Erstklässlern Brotdosen, gefüllt mit Prignitzer Produkten für ein gesundes Frühstück

„Kühe sind doch nicht lila. Schwarz-weiße gibt es und auch braune“, so Moritz. Und Salvador ist sich auch sicher, dass die Braunen keine Kakaomilch geben. Was Landwirtschaft ist, das wissen die Steppkes aus den 1. Klassen der Grundschule „Geschwister Scholl“ natürlich. Und auch, dass das Obst und Gemüse nicht von selbst in die Kühltruhe bzw. aus dem Discounter kommt. Aber wo wächst es denn und was braucht es, damit Getreide, Kartoffeln und Mais reifen?

Frauen, die das ganz genau wissen, sind die Länderinnen. Sie sind an diesem Tag zu Gast bei den Erstklässlern der Schollschule und Dank der Sparkasse haben sie eine Überraschung für die Mädchen und Jungen dabei: Für jeden eine Brotdose, gefüllt mit Produkten, die auf den Feldern gereift sind und auch hier in unserer Region verarbeitet wurden.

„Es ist Erntedank“, so Bärbel Bethmann von den Länderinnen. Sie kommt aus Rambow, ist zuständig für das Qualitätsmanagement in einem landwirtschaftlichen Betrieb und selbst Mutter wie auch etliche ihrer Mitstreiterinnen. Die Landwirtschaft braucht Nachwuchs, kluge, junge Menschen. „Was liegt da näher, als schon die Kinder für das zu begeistern, was uns begeistert – die Landwirtschaft.“

Gemeinsam mit den Erstklässlern entdecken Bärbel Röhncke, Landmaschinenhändlerin aus Karstädt, Elvira Teickner, die in Gumtow in einem Landwirtschaftsbetrieb arbeitet, Ina Oestreicher, sie betreibt mit ihrem Mann in Abbendorf ein landwirtschaftliches Unternehmen, Bettina Hagemann, die in Kuhsdorf in der Schweineproduktion arbeitet, und Christina Stettin vom Kreisbauernverband, was Landwirtschaft schafft und wieviel Arbeit drin steckt.

Schon wie kleine Profis zählen die Erstklässler auf, was notwendig ist, damit die Früchte überhaupt wachsen. Modernste Technik, heute zumeist mit Computern ausgerüstet, bringt die Ernte dann ein.

Während der Nachwuchs schier spielend den Kreislauf vom Samen bis zur erntereifen Frucht nachvollzieht, nimmt die kleine Wandzeitung im Klassenzimmer immer mehr Gestalt an. Sonne, Regen, Biene, Kuh, Traktor, Maiskolben – bunt ausgemalt, natürlich nach dem Vorbild der Natur – finden sich hier wieder. Und der Landwirt, denn ihm obliegt es, diesen Kreislauf zu steuern, zu beherrschen.

„Wir leben in einer Region, in der Landwirtschaft zuhause ist. Für uns als Sparkasse ist natürlich wichtig, dass gerade der Nachwuchs erfährt, welches Potential diese birgt, für die eigene spätere berufliche Zukunft aber auch, um sich gesund zu ernähren. Darum unterstützen wir auch diese Aktion der Länderinnen“, betont Gabriele Schreyl, Leiterin Unternehmensbereich Privatkunden bei der Sparkasse Prignitz. Und die hat 1000 Euro für die Brotdosen, gefüllt mit leckeren wie gesunden Dingen, die Unternehmen aus unserer Region produziert und verarbeitet haben, zur Verfügung gestellt. Übrigens, auch die Länderinnen selbst haben für den Inhalt gesorgt. „Wir haben fleißig Äpfel gepflückt und sie zur Mosterei gebracht“, berichtet Bärbel Bethmann und deutet dabei auf die kleine Apfelsaftpackung in der Brotdose.  

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen