zur Navigation springen

Der Prignitzer

30. September 2016 | 15:27 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag und Markt : Novum beim Apfelmarkt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Am 9. Oktober wird das Fest mit einem verkaufsoffenen Sonntag kombiniert

Erstmals wird der Apfelmarkt zusammen mit einem verkaufsoffenen Sonntag stattfinden. Der Termin ist klar: Es wird der 9. Oktober sein. „Wir haben viele Hinweise von Bürgern bekommen, dass es besser wäre, diese Veranstaltung am Wochenende zu feiern. Und in Absprache mit dem WIR-Verein schien es uns passend, den Apfelmarkt mit einem verkaufsoffenen Sonntag zu kombinieren“, so Peggy Heyneck von der Stadtverwaltung.

Von 13 bis 17 Uhr ist ein abwechslungsreiches Programm rund um das Kultur- und Festspielhaus geplant. „Schon ab 9 Uhr kann jeder seine eigenen Äpfel mitbringen und sie zu Saft pressen lassen“, erklärt Oliver Krause vom Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Mindestens 50 Kilo müssten es allerdings sein. Die mobile Mosterei steht an der Ecke Bäcker-/Bahnstraße, wo die Äpfel auch angeliefert werden können. Nach jedem Durchgang wird die Maschine gereinigt und neu befüllt, so dass jeder sicher sein kann, wirklich den Saft seiner eigenen Früchte in abgefüllten Fünf-Liter-Kartons zu erhalten. Fünf Euro werden pro Karton fällig. Eine Anmeldung zum Saftpressen ist nötig: 0151 577 63 936.

Außerdem können die Besucher unbekannte Apfelsorten aus dem eigenen Garten von einem Pomologen bestimmen lassen. Dafür sollten vier bis fünf Früchte mitgebracht werden, möglichst mit Stiel. Wer Tipps zum Obstanbau und in Gartenkunde benötigt, kann sich am Stand des Kreisverbands der Gartenfreunde informieren. In einer neuen Sortenschau werden insbesondere regionale und alte Sorten vorgestellt. Nicht fehlen darf der traditionelle Kuchen-Backwettbewerb. Bis 14 Uhr können die eigenen Leckereien eingereicht werden, dann wird eine Jury den besten Kuchen küren. „Es wäre sehr schön, wenn jeder sein Rezept mitbringen würde. Es wird veröffentlicht, so kann jeder den Siegerkuchen nachbacken“, ergänzt Peggy Heyneck. Außerdem wird bis 14 Uhr der kleinste und der größte Apfel gesucht, entscheidend ist der Umfang. Der Gewinner bekommt einen Apfelbaum. Während des Marktgeschehens ist ein Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein geplant. So bietet um 15 Uhr das Figurentheater „Der Auenelf“ eine Darbietung für Kinder von sechs bis zehn Jahren.


Rallye lockt in die Läden


Auch für den verkaufsoffenen Sonntag haben sich die Organisatoren etwas thematisch Passendes ausgedacht. So wird es eine Apfel-Rallye geben. In jedem der teilnehmenden Geschäfte und Restaurants ist ein Buchstabe zu finden. Zusammen ergeben sie dann ein Lösungswort, das bis 16.30 Uhr in eine Losbox geworfen werden muss. Als Hauptpreis winkt ein 50-Euro-Einkaufsgutschein des WIR-Vereins. In dem ist auch das Restaurant „Germania“ Mitglied. Geschäftsführer und Koch Thomas Schulz verspricht, „dass wir unsere Speisekarte thematisch dem Apfelmarkt anpassen werden“.

 

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen