zur Navigation springen

Der Prignitzer

24. Juli 2016 | 12:44 Uhr

Tierpark Perleberg : Nachwuchs bei den Erdmännchen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Premiere im Perleberger Tierpark: Mindestens drei Junge vor schätzungsweise 14 Tagen geboren

Es mag sich offensichtlich wirklich, das Erdmännchenpärchen, das seit April im Tierpark sein Zuhause hat. Für rund 30 000 Euro wurde hier eigens eine Anlage gebaut. Schon damals haben alle angenommen, dass sich als bald Nachwuchs einstellt. Fehlanzeige, der Umzug vom Tierpark in Jaderberg an der Nordsee in die Prignitz war vielleicht doch zu aufregend. Oder aber, die Erdmännchendame wollte unbedingt ihr neues Partnerverhältnis erst im Perleberger Tierpark im Familienglück münden lassen. Sei es wie es sei, auf jeden Fall sind jetzt Junge gesichtet worden, mindestens drei an der Zahl, und nach der Tragezeit zu urteilen, wurden sie im Perleberger Tierpark gezeugt. „Wir waren selbst überrascht, als das Weibchen plötzlich Junge ’rumgetragen hat“, gesteht Tierparkleiter Michael Niesler. 14 Tage dürfte der Nachwuchs alt sein, schätzt er. Da es sich um sogenannte Nesthocker handelt, dauert es vier bis fünf Wochen, bis die Jungen sich eigenständig den Besuchern vorstellen. Doch wenn man Glück hat, dann kann man Mutter und Nachwuchs schon jetzt zu Gesicht bekommen. Denn die possierlichen Tiere lieben das warme, sonnige Wetter und lassen den Nachwuchs da auch schon mal in die Sonne blinzeln. Der hat die Augen bereits offen und nimmt schon Erdmännchengestalt an.

Liebevoll sorgen sich die Eltern um ihren ersten gemeinsamen Nachwuchs. Trotzdem bleibe ausreichend Zeit, um mit den Besuchern zu flirten. „Sie zeigen sich wie eh und je“, bestätigt der Tierparkleiter. Übrigens, auch für den Tierpark der Rolandstadt ist es eine Premiere. „Es sind unsere ersten Erdmännchen und deren erster Nachwuchs“, so Michael Niesler sichtbar stolz. Natürlich bekommen die jungen Eltern derzeit auch den einen oder anderen Leckerbissen zusätzlich. Würmer und Fleisch, von allem etwas mehr, schließlich soll die Mutter ihre Jungen auch gut säugen können.

Doch nicht nur bei den Erdmännchen ist Leben in der Kinderstube. Bei Familie Luchs ist der Nachwuchs bereits „flügge“. Vor fünf Wochen geboren, aalen sich die Jungen in der Sonne und sorgen schon dafür, dass jeder auch das größte Stück erwischt, wenn es ans Fressen geht.

Die Hitze der vergangenen Tage macht den meisten Tieren nichts aus. „Für die Eulen haben wir zusätzlich eine kleine Bademöglichkeiten geschaffen, mittels Selbsttränken sind alle Tiere immer mit Wasser versorgt. Zudem liegen wir im Wald, Bäume spenden ausreichend Schatten, und es weht immer ein laues Lüftchen“, so der Tierparkleiter.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen