zur Navigation springen

Der Prignitzer

29. August 2016 | 21:50 Uhr

Haustiere vermisst : In Putlitz verschwinden Katzen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Seit etwa einem Jahr werden Stubentiger vermisst. Anwohner haben einen Verdacht, aber keine Beweise.

Katzen streunen gern durch die Gegend und bleiben vereinzelt auch mal eine Zeit lang weg. Aber was uns eine Leserin aus Putlitz berichtet, sprengt die Vorstellungskraft. Ungefähr 20 Katzen sollen dort bereits verschwunden sein, innerhalb nur eines Jahres. Alle, nachdem sie auf dem selben, benachbarten Grundstück herumschlichen, zumindest sehen viele Anwohner es so.

„Manche haben sich eine Katze aus dem Tierheim mitgenommen. Kaum geholt, waren sie auch schon wieder weg“, schildert uns die Leserin, in deren Straße sich die Vermisstenfälle häufen. Sie ist wütend darüber, glaubt nicht an so viele Zufälle und hat eine Vermutung, was mit den Samtpfoten passiert ist.

Unlängst habe sie selbst die Katze ihrer Mutter aus einer mutmaßlichen Lebendfalle befreien müssen. Ohne Futter unter Dachpappe soll das Tier versteckt gewesen sein, und zwar auf dem besagten Grundstück. Solange sie es nicht belegen könne, rieten die Behörden ihr, die Füße still zu halten und keine Namen zu nennen, denn offiziell liege bisher keine Straftat vor.

„Wir wollten bei der Polizei eine Anzeige stellen. In meinen Augen haben die das ins Lächerliche gezogen“, merkt sie an.

Polizei vertröstet Tierfreunde
Polizeipressesprecherin Dörte Röhrs erklärt, dass die Ordnungshüter sich durchaus mit dem Fall befasst haben: „Wir haben uns mit den Kollegen in Pritzwalk und den zuständigen Revierpolizisten verständigt und selbst noch einmal darüber debattiert. Bisher gibt es nichts strafrechtlich Relevantes. Bei einem Privatgrundstück können wir nichts machen.“ Die Anwohner könnten bisher nicht belegen, ob die Tiere dort gefangen und getötet würden. Allerdings müssten es gerade im ländlichen Raum Grundstückseigentümer dulden, dass fremde Katzen auf ihrem Gehöft herumschleichen. Aber ein Tier zu fangen und zu unterschlagen, ist kein Kavaliersdelikt.

Veterinäramt prüft mittlerweile
„Uns ist in den Größenordnungen von 20 Tieren bisher nichts bekannt“, sagt Amtstierärztin Dr. Sabine Kramer, verspricht aber, genauer nachzuhaken. Ihre Mitarbeiterin Birgit Klückmann hat von unserer Leserin bereits eine telefonische Anzeige erhalten. „Auch das Bildmaterial kenne ich. In Bezug auf die Lebendfalle bin ich dabei zu prüfen, inwiefern das als Ordnungswidrigkeit zu verfolgen ist“, sagt Klückmann dem „Prignitzer“.

Wilde Katzen häufiger im Visier
Die verschwundenen Tiere waren allesamt Hauskatzen, bei denen davon auszugehen ist, dass sie einen Halter haben. Für Fred Poleska, Betreiber des Hundehofs Dergenthin und der Tierauffangstation Wittenberge, ist es nicht unüblich, dass streunende Katzen aufgegriffen werden: „Es kommt vor, dass sie zu uns gebracht und kastriert werden. Wir stellen Fallen zur Verfügung und kastrieren auch. Aber erst, wenn wir wirklich wissen, dass es wilde Katzen sind, die niemandem gehören.“

Von aktuellen und ordentlich gemeldeten Fangaktionen in Putlitz sei ihm nichts bekannt. Auch der Putlitzer Amtsdirektor Hergen Reker mahnt zur Gelassenheit: „Ich kenne es im Moment nur als Gerücht, dass da jemand Katzen fängt, und auf Gerüchte geben wir nichts.“

Keine Katzenfänge gemeldet
Wenn es sich bei dem Verschwinden wirklich um einen tierschutzrechtlich üblichen Vorgang handelt, dann müssten die gefangenen Tiere einem Tierschutzverein oder einer Auffangstation übergeben werden. Die Folge wäre eine deutliche Zahl gemeldeter Fundtiere im Bereich Putlitz.

Marion Strauch vom Tierschutzverein Pritzwalk e. V. sagt: „Mir sind in letzter Zeit keine Katzenfänge bekannt geworden. Hier in der Gegend um Putlitz denke ich macht so was im Moment keiner, sonst würde das mir gemeldet werden. Das geht in der Regel über meinen Tisch.“

Jedoch heißt das nicht, dass etwas nicht stattfindet, nur weil es nicht gemeldet ist. Unsere Leserin jedenfalls will ihre Katze nicht mehr unbeaufsichtigt draußen frei laufen lassen.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2015 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen