zur Navigation springen

Der Prignitzer

09. Dezember 2016 | 14:37 Uhr

Kampf gegen Schadsoftware : Ihr Metier: Schutz der IT-Systeme

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Elbestädtisches Unternehmen eonix GmbH ist seit 15 Jahren am Markt und hat Schadsoftware den Kampf angesagt

Das elbestädtische Unternehmen eonix GmbH existiert seit 15 Jahren. Gegründet im Oktober 2001 „hat sich die IT-Firma hier in der Region und auch deutschlandweit einen guten Namen erarbeitet“, sagt Gesellschafter Markus Zillmann. „Mit insgesamt sechs Mitarbeitern am Standort Wittenberge betreuen wir kleine und mittelständische Unternehmen.“

In den letzten Monaten, so berichtet Zillmann, „ist der Fokus vor allem auf den Bereich Datensicherheit sowie des Schutzes der IT-Systeme vor Schadsoftware, sogenannte Computerviren, gerichtet.“ Eine neue Art von Malware verbreite sich rasend schnell und diese Malware legt teilweise ganze Firmen lahm, ergänzt Mitgeschäftsführer Peter Kampehl. Die Wittenberger IT-Spezialisten erläutern, dass es sich bei diesem Schädling um eine sogenannte Ransomware (Ransom = englisch für Lösegeld) handele. Dieser Lösegeld- und Erpressungs-Trojaner Locky infiziert Rechner, verschlüsselt Dateien und macht diese somit unbrauchbar. Locky verbreitet sich ebenso über Netzwerkfreigaben und infiziert somit auch alles, was er über das Netzwerk erreicht, und greift auch Dateien in der Cloud an.

Wie Zillmann sagt, gehen die Versender immer raffinierter vor, so dass beispielsweise Mitarbeiter einer Firma nicht erkennen könnten, dass es sich um eine mit Viren versehene E-Mail handelt. So suchen sich die Betrüger beispielsweise Firmen aus, die offene Stellen ausgeschrieben haben. Längst ist es üblich, per E-Mail die Bewerbungsunterlagen einzureichen. Die Aufgabe der Mitarbeiter ist es selbstverständlich, diese Mails zu öffnen. „Leider kann sich keiner sicher sein, ob diese Bewerbung nicht manipuliert ist. Und nur durch das Öffnen kann schon großer Schaden im IT-Netzwerk des Unternehmens angerichtet werden“, erläutert der IT-Spezialist.

Da solche Bedrohungen nicht vor Landes- und Kreisgrenzen halt machen, sind auch Fälle dieser Art in der Prignitz zu verzeichnen. Markus Zillmann berichtet auch als Mitglied im Ausschuss für Informations- und Kommunikationstechnologie der IHK Potsdam, „dass Sicherheitsthemen ein wichtiger Punkt für diese Region sind“.

Die Firma eonix hat sich in Kooperationen mit Fachfirmen spezialisiert, um durch vorbeugende Maßnahmen solche Schäden zu vermeiden. Auch die Sicherung der Unternehmensstruktur vor Angriffen und Datendiebstahl spiele hier eine große Rolle. „In Zusammenarbeit mit einem der führenden Anbieter im Bereich Netzwerksicherheit, ist es uns gelungen, Datensicherheit und Netzwerkschutz vieler Kunden zu erhöhen.“

Eonix ist hauptsächlich im Bereich vernetzte Systeme tätig, bietet aber auch ein Softwarepaket für Handwerksbetriebe an, das einfach, intuitiv bedienbar und modular aufgebaut ist. „Mit diesen Geschäftsfeldern ist die eonix GmbH gut aufgestellt“, so Zillmann, und betont, auch in Zukunft liegt der Schwerpunkt auf guter Kundenbetreuung und nicht vorrangig auf Wachstum“.  

zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen