zur Navigation springen

Der Prignitzer

07. Dezember 2016 | 19:23 Uhr

Spatenstich in Breese : Baustart der Umfahrung von Breese nach 21 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

16-Millionen-Projekt in Breese verbindet den Deichbau mit der Ortsumfahrung der L 11 und dem Radweg

Was länge währt wird gut, dieser Spruch bewahrheitet sich auch beim Bau der Ortsumgehung Breese der L11. 1995 kam das Vorhaben auf den Landesbedarfsplan Brandenburgs, 2003 begann das Raumordnungsverfahren, 2015 wurde das Planfeststellungsverfahren beendet und gestern erfolgte dann der erste Spatenstich. Bürgermeister Werner Steiner zeigte sich dennoch optimistisch, dass sich ein besonderer Wunsch der Einwohner von Breese zügig erfüllen lassen wird. „Wir hoffen, dass zur 700-Jahr-Feier 2017 der Deich fertig ist und Breese keine Hochwassergefahr mehr droht.“

Das Gesamtprojekt umfasst den Bau des letzten Stepenitz-Deichabschnitts sowie der Ortsumfahrung der Landesstraße 11 einschließlich der Erneuerung der Stepenitz- und der Flutgrabenbrücke. Hinzu kommt die von beiden Kommune bezahlte Schaffung eines Radweges zwischen Breese und Wittenberge. Das 16 Millionen Euro teure Projekt wird bis Ende 2018 fertiggestellt. Es soll Breese schützen und neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen, Schulkindern endlich einen sicheren Schulweg per Fahrrad bieten und die Verbindung zwischen dem Elbeport Wittenberge und der B 189 verbessern.  

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen