zur Navigation springen

Der Prignitzer

28. September 2016 | 20:47 Uhr

Ente Paula Unterwegs : 26 709 Kilometer durch Europa

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Unser Maskottchen Paula erkundet per Geocaching die Welt und erlebt dabei ständig Neues

 

Ja, wir geben zu, es war ein bisschen ruhig um Paula. Die aktuellen Ereignisse hier vor Ort haben die Reise unserer kleinen Plüschente etwas in den Hintergrund treten lassen. Doch während wir unter anderem mit dem Umzug unserer Redaktion beschäftigt waren, reiste unser Maskottchen fröhlich weiter durch die Welt, beziehungsweise durch Polen. Dort verbrachte Paula nämlich die letzten Wochen, bevor sie am Montag  zurück nach Deutschland kehrte.

Beim Blick auf die Geocaching-Seite mussten wir erst einmal unsere Augen reiben. 26709 Kilometer hat Paula nun schon auf ihrer Reise zurück gelegt. Am 31. Dezember  ist es genau zwei Jahre her, dass wir das Plüschtier per Geocaching auf Weltreise schickten. An ihren Fuß befestigten wir eine Botschaft an die Finder: „Bitte schickt uns möglichst viele Fotos von Paulas Erlebnissen.“ Und das taten die Nutzer. Gemeinsam mit ihnen bereiste Paula schon neun Länder: Deutschland, Österreich, Norwegen, Tschechien, Polen, Belgien, Niederlande, Liechtenstein und Frankreich.

Im Mai zum Beispiel besuchte Paula  zusammen mit den Geocachern „Die Maulis“ die Gutenbergstadt Mainz. Sie schrieben uns: „Paula war Gast beim Giga-Event. Hier schmückte sie ein Kunstwerk zwischen der Rheingoldhalle und dem Rathaus nur wenige Meter vom Rhein entfernt.“

Drei Monate später, am 8. August,   erhielten wir aus Frankreich folgende Nachricht von Team HJB: „We discovered Paula when we met our new friend from Poland! - in Metz, France.“ – Frei übersetzt: Wir entdeckten Paula, als wir unsere neuen Freunde aus Polen besuchten. Und schwups - nur 13 Tage später wieder eine Nachricht. Diesmal von Wiesia. K aus Liechtenstein: „The duck enjoys good weather and admires mountain landscapes in Liechtenstein.“ – Die Ente genießt schönes Wetter und bewundernswerte Berglandschaften in Liechtenstein (siehe Foto).

Was dann genau passierte, lässt sich nicht sagen. Denn anscheinend wurde Paula von ihren Findern nicht wieder in ein neues Versteck gebracht. Irgendwie gelangte sie in einen Zug im polnischen Stettin. Wurde sie vergessen? Oder bewusst dort abgelegt? Paula hatte Glück. Sie wurde nämlich vom den Geocachern „mifabo“ gefunden. Die schrieben uns am 31. Oktober: „Today we found the little duck at the locomotive in Szczecin. Take it with us.“ – Übersetzt: „Heute fanden wir die kleine Ente in der Lokomotive in Stettin. Haben sie mitgenommen.“

Mifabo haben Paula inzwischen in die Nähe von Kassel gebracht. Ihre Reise geht also weiter. Und wir fragen uns: Knackt sie noch die 30000 Kilometer vor ihrem zweiten Jahrestag? Wer hätte noch  vor zwei Jahren gedacht, dass Paula mal so weit kommt? Damals als alles in ihrem kleinen Versteck vor unserem alten Redaktionsgebäude in der Wilhelmstraße begann. Wir dürfen gespannt sein, wie es weiter geht.

Lisa Kleinpeter

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 28.Dez.2015 | 16:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen