zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

08. Dezember 2016 | 17:05 Uhr

Gemeinsames Projekt : Schwedische Weihnacht im Advent

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kirchenchöre von St. Georgen und St. Marien bieten Instrumental- und Chormusik

Es wird adventlich in der Stadt. Die St. Georgenkirche im Herzen von Parchim ist in den kommenden Wochen für viele Menschen wieder eine besondere Adresse, um sich auf diese Zeit einzustimmen und einfach mal inne zu halten. Wie schon vor zwölf Monaten werden die beiden Kirchenchöre von St. Georgen und St. Marien unter der Leitung von Kantor Fritz Abs und Claudia Ahlfeld auch 2016 mit einem gemeinsamen Projekt vertreten sein: Am 14. Dezember bringen sie ab 19.30 Uhr in der großflächig nun auch schon innen restaurierten Perle der Backsteingotik Werke mit Instrumentalmusik und Chormusik der schwedischen Weihnachtskultur zu Gehör. Die Vorbereitungen dafür laufen seit geraumer Zeit, kürzlich trafen sich die beiden Kirchenchöre wieder zu einem gemeinsamen Probenvormittag in der Winterkirche von St. Georgen. „Die schwedischen Weihnachtsgesänge sind sehr emotional geprägt und haben eine melancholische, mitunter sogar etwas mystische Ausstrahlung“, findet St. Georgenkantor Fritz Abs.

Der seit vielen Jahren in der Eldestadt tätige Kirchenmusiker wurde nach einem gemeinsamen Chorprojekt im vergangenen Jahr mit französischer Weihnachtsmusik zu der Idee inspiriert, einen Gang durch die europäische Weihnachtsmusik zu unternehmen – und das natürlich auch in der Landessprache. „Wir haben extra einen Fachmann hinzugezogen, der die Lautbildung und Aussprache mit uns geübt hat“, berichtet Fritz Abs. Auf dem Programm steht am 14. Dezember auch Orgelmusik von Edvard Grieg (1843-1907). „Diese Klänge bringen zusätzlich die skandinavische Mentalität in eigenem Erleben zum Ausdruck“, stimmt der Kirchenmusiker auf das Konzert ein. Am Rande lässt der Kantor durchklingen, dass es bereits erste Ideen gibt, wohin die Reise durch die europäische Weihnachtsmusik im kommenden Jahr führen könnte.


Bläser begrüßen das neue Kirchenjahr


Fest hält die St. Georgengemeinde 2016 an einer lieb gewordenen Tradition: Am Nachmittag des 1. Advent – also am Sonntag dieser Woche – wird nach dem Kirchenkaffee zum Singen und Musizieren in St. Georgen eingeladen. Ab 16.30 Uhr begrüßen zunächst Bläser der Gemeinde mit Instrumentalwerken und bekannten Adventsliedern das neu beginnende Kirchenjahr. Die Kantorei sowie der Herzfelder Kirchenchor stimmen neue, weniger bekannte Advents- und Weihnachtslieder von Klaus Heizmann an. Die Friese-Orgel von 1871 kommt ebenfalls zum Tragen. Kinder singen Lieder vom Licht, von der Freude und viel Hoffnung. Gemeindepädagogin Heidrun Jessa rundet mit gedanklichen Impulsen den Nachmittag ab. Wer sich inmitten der oftmals hektischen Weihnachtsvorbereitungen mal eine kurze Auszeit zur Wochenmitte nehmen möchte, ist am 30. November, 7., 14. und 21. Dezember in der St. Georgenkirche gut aufgehoben: Jeweils ab 11 Uhr bringt Kantor Fritz Abs etwa 30 Minuten lang Improvisationen und Bearbeitungen von Advents- und vorweihnachtlicher Orgelmusik zu Gehör. Diese halbe Stunde mit Orgelmusik gehört seit langem zu den vertrauten Angeboten der Gemeinde im Jahreskreislauf, ebenso wie die Orgelmusik eine Stunde vor dem Jahreswechsel: Für den 31. Dezember 2016 hat der St. Georgenkantor Werke von skandinavischen Komponisten ausgewählt.
 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 17:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen