zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

27. Juni 2016 | 16:49 Uhr

Das Wunder von Alt Damerow : Pingels Erbe in guten Händen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Alte Hofanlage in schwierigen Zeiten gerettet / Letztes DDR-Museum wurde am 30. September 1989 eröffnet

Als Erna Pingel am Morgen des 2. Februar 1984 – die Temperaturen waren in Alt Damerow in dieser Nacht unter den Gefrierpunkt gefallen – mit ihrer kleinen Schippe wie üblich Glut aus dem Küchenherd zum Ofen in der winzigen Wohnstube bringen wollte, verlies die 77-Jährige nach entbehrungsreichen Jahren die Kraft. Sie hatte es gerade noch geschafft, die Glut ins Ofenloch zu schütten. Ansonsten wäre das Dielenhaus an diesem Tag womöglich in Flammen aufgegangen. Mit Erna Pingel war nach 377 Jahren die letzte Hofbewohnerin in der neunten Generation gestorben. Ihre Verwandten wollten die baufällige Hofanlage so schnell wie möglich loswerden und schlossen einen Schenkungsvertrag mit der Gemeinde.

Mitte der 80er Jahre waren Kulturbundfreunde während der Exkursion durchs Parchimer Land auf die verlassene Hofanlage aufmerksam geworden. „Uns war klar, der Pingelhof ist etwas Besonderes. Da waren wir uns mit den Mitarbeitern des Institutes für Denkmalpflege in Schwerin einig“, erinnert sich Wolfgang Westphal, damals Vorsitzender des Kreisvorstandes der Gesellschaft für Denkmalpflege. Doch den Beteiligten wussten auch, für die Rettung dieser Hofanlage waren teures und kaum zu beschaffendes Material und viele Helfer nötig.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2014 | 12:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen