zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

04. Dezember 2016 | 07:04 Uhr

Countdown läuft : „Martinimarkt wird brummen“

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

In fünf Wochen beginnt der 331. Martinimarkt. Seit zehn Jahren managt Gabi Wolff in Teamarbeit das größte Volksfest des Nordens

Eine Auszeit nehmen, umgeben sein von Wald und Natur - so kann die private Gabi Wolff gelegentlich abschalten, herrscht an ihrem Arbeitsplatz im Stadthaus wahrlich Kirmes-Atmosphäre. Zwischen Büro und Rummelplatz liegen anderthalb Kilometer, gefühlt befindet sich Parchims Marktmeisterin allerdings inmitten von Nordens größtem Jahrmarkt. Zumindest deutet das der große, handgeschriebene Standortplan über ihrem Schreibtisch an.


„Wir“ ist ihr wichtig, ohne Team ginge es nicht


Wolff leitet seit zehn Jahren die städtische Organisation des Martinimarktes – ohne „eingeschworenes Team“ hinter sich, funktioniere es aber nicht, gibt sie deutlich zu Bedenken. Lösungsorientiert und an unzählige Details denkend, sieht Gabi Wolff der Eröffnung des 331. Martinimarktes in fünf Wochen entgegen: „Einen Monat vor Beginn geht hier richtig die Lutzi ab, jetzt muss an alles gedacht werden, jetzt läuft die heiße Phase. So viele Kleinigkeiten, die man beachten muss, Dinge, die der Besucher nicht sieht“, erzählt sie. Stromversorgung, Parkplatzordnung, Beleuchtung, Müllcontainer- und Toilettenstandorte und vieles mehr stehen auf ihrer aktuellen „To-do-Liste“. Vor, während und nach dem Herbstmarkt kümmert sie sich ehrgeizig um die Zufriedenheit der über hunderttausend vergnügungssuchenden Gäste, wie auch um das Wohlergehen der Leute hinter den Schausteller-Kulissen. Die Anreise der Betreiber von über achtzig Fahrgeschäften und Imbissständen beginnt zwei Wochen vorher, Gabi Wolff ist dann vor Ort und begrüßt alte wie neue Gesichter. „Mit den Jahren weiß ich bereits, dass einige von ihnen übernächtigt und dementsprechend gelaunt hier anreisen. Die angenehme Stimmung, die sich hier schnell verbreitet, ändert das dann. Deswegen freuen sich Stammgeschäfte immer auf Parchim, sie wissen die besondere Atmosphäre sehr zu schätzen“, sagt Wolff.

Einst war Gabi Wolff im Verwaltungsbereich Jugend, Kultur und Soziales tätig. Nie hätte sie sich damals erträumt gehabt, einmal Märkte und Volksfeste zu betreuen. „Den Posten fand ich schon sehr interessant. Ich habe mir gedacht, wenn ich etwas anderes machen möchte, wäre das genau meins. Da ich allgemein für Gewerbe zuständig bin, genieße ich die Abwechslung. Es wird nie langweilig, es gibt immer Neues und ich sitze nicht nur im Büro“, blickt sie begeistert auf ihren Joballtag.

Bei zehn Jahren Martinimarkt-Erfahrung kennt die Parchimerin viele Schausteller persönlich, das alljährliche Wiedersehen sieht sie als Familientreffen an. Haben die Kirmesunterhalter einmal Sorgen und Nöte, sei Wolff immer mit einer Lösung zur Stelle. „Die Schausteller, die jedes Jahr dabei sind, fühlen sich in Parchim heimisch. Auch das Publikum hier schätzen sie, denn in anderen Städten soll es manchmal nicht ganz so angenehm sein“, erzählt Gabi Wolff. Weiterhin verrät sie, gebe es kein Jahr, indem alles planmäßig laufe: „Jedes Mal gibt es Besonderheiten, an die wir vorher vielleicht nicht gedacht haben. Aber wenn es Probleme gibt, heißt es lösen und weitermachen“, sagt die zielstrebige Brünette. So erinnere sie sich an das Jahr 2010, da fiel plötzlich ein Aktion-Fahrgeschäft wegen eines Motordefektes aus. Über Nacht schaffte Wolff es, Ersatz zu organisieren. „Ich musste den Ersatzbetreiber mitternachts überreden, sofort loszufahren. Gott sei Dank ist der eingesprungen und alles hat geklappt. Die Besucher haben von dem Wechsel nichts mitbekommen“, schaut die Beamtin zurück.


Nahtloser Übergang
zum Martinimarkt 2017


Nach dem Fest ist vor dem Fest, behauptet Wolff und gibt zu, nach dem Martini-Wochenende immer wehmütig zu sein. „Danach geht die Planung für das nächste Jahr nahtlos weiter. Es liegen bereits Bewerbungen von Schaustellern für 2017 vor. Wir denken uns am Jahresende schon neue Geschichten aus“, deutet sie auf einen Papierturm hinter sich. Zunächst freut sich Gabi Wolff auf den kommenden Martinimarkt: „Wenn nun noch das Wetter mitspielt, wird bei den diesjährigen Attraktionen der Martinimarkt brummen“.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen