zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

05. Dezember 2016 | 03:25 Uhr

Parchim : Im Glauben stärken

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Felix Gerlach ist neuer Pastor an der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Parchim

Vor gut drei Monaten kam Felix Gerlach mit seiner kleinen Großfamilie nach Parchim: „Das fühlt sich zwar alles noch ziemlich neu an, aber der Empfang in der Gemeinde, in der Stadt überhaupt, war super freundlich. Alle sind so hilfsbereit“, lautet der erste Eindruck von seinem neuen Lebensumfeld. Seine Gemeinde – das ist die Landeskirchliche Gemeinschaft mit ihrem Soziokulturellen Familien- und Stadtteilzentrum am Ziegeleiweg. Hier ist der 36-Jährige seit dem 1. August als Pastor angestellt. Es ist eine 50-Prozent Stelle.

Zuvor war Felix Gerlach neun Jahre lang in Hannover tätig. Von der Großstadt ins ländliche Mecklenburg? „Gott hat den Fingerzeig gegeben. Er beruft manchmal an andere Orte. Parchim hat sich ergeben und ich habe gemerkt, ich passe mit meiner Familie und meinen Gaben hierher“, berichtet der Vater von vier Kindern im Alter von 10, 8, 6 und drei Jahren. Seine Frau arbeitet als Erzieherin in der Arche Noah – die Kita ist der unmittelbare Nachbar der Landeskirchlichen Gemeinschaft. Überhaupt konnte sich die Familie schnell damit anfreunden, dass hier alles einen Ticken ruhiger ist. „Ich genieße die kurzen Wege, dass alles näher ist und man mit dem Fahrrad schnell überall hinkommt.“ Sein Hobby, das Billardspielen (in der Oberliga), wird er in einem Schweriner Verein weiter pflegen.

Felix Gerlach ist in Braunschweig aufgewachsen. Zum Glauben fand er mit 16 Jahren über die Jesus Freaks, eine junge, unkonventionelle christliche Glaubensbewegung, in der sich u. a. Punks, Hippies und Leute aus der Szene aufgehoben fühlen. Etwa zwei, drei Jahre, nachdem er zum Christ geworden ist, fand er für sich heraus, dass es seine Bestimmung sein solle, Kindern und Jugendlichen von Jesus zu erzählen. Er absolvierte die Bibelschule Malche in Porta Westfalica  und war zunächst als Jugenddiakon in Bielefeld tätig, bevor ihn sein weiterer Werdegang nach Hannover führte. Auch in Parchim sieht er einen persönlichen Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Kinder- und Jugendarbeit – neben seinen Aufgaben in der Gemeindeleitung. „Ich möchte die Menschen im Glauben stärken und wachsen lassen.“ Derzeit verbringt er verständlicherweise noch viel Zeit damit, sich in der Gemeinde bekannt zu machen, auch durch Hausbesuche. Denn sein Ziel ist es, sich bei jedem persönlich vorgestellt zu haben, vor allem auch denen, die nicht mehr ins Gemeinschaftszentrum kommen können. Über seinen Weg zum Glauben wird der neue Pastor morgen außerdem beim Abendgottesdienst berichten. Dieser findet weiterhin regelmäßig jeden Sonntag um 17 Uhr am Ziegeleiweg 1c satt.
 

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen