zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

08. Dezember 2016 | 10:56 Uhr

Parchim : Im Flame gehen wieder Lichter an

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Neun Monate war der Club in Parchim geschlossen. Heute steigt die Party zur Wiedereröffnung

Neun Monate war das Flame, der Club am Schwarzen Weg in Parchim, geschlossen. Heute um 23 Uhr gehen hier wieder die Lichter an. Es wird Wiedereröffnung gefeiert. Mit einer After-Show-Party anlässlich des Martini-Marktes. Betreiber Issa Saleh von Schwerin Open Air zeigte gestern früh die umgestalteten Räume. Es gab einige Interessenten für das Flame, berichtete er. Er habe vor drei Wochen mit dem Eigentümer des Gebäudes beraten und das Rennen gemacht. Mit ihm zusammen will er jetzt für den Neuanfang sorgen.

Recht kurzfristig habe man sich entschlossen, in diesem Jahr noch drei Veranstaltungen zu organisieren, erklärt Saleh. Die erste wird die heutige Party.

Es gab noch keine größeren Umbauten, sagt Issa Saleh. Aber im Flame hat sich einiges verändert. Im größten Floor wurde die Bühne auf die andere Seite verlegt. Hier sind großflächige LED-Elemente platziert. Von der anderen Seite, wo bisher die DJs ihren Platz hatten, wird die Lichttechnik gesteuert. Auf der Dachterrasse, die sonst nur zum Chillen und Rauchen genutzt wurde, ist ein neuer Floor entstanden. Issa Saleh zeigt auch einen anderen wichtigen Part: Die Sanitäranlagen wurden in Ordnung gebracht.

Issa Saleh hat sich seit 2014 im Flame engagiert, allerdings nicht als alleiniger Verantwortlicher. Alles, was es seitens der Besucher an Kritiken gab, wurde aufgegriffen, erklärte er. Um den Neuanfang zu verdeutlichen, arbeite man komplett mit neuen Leuten. Das betrifft beispielsweise diejenigen, die hinter dem Ausschank stehen, aber auch die Sicherheitskräfte. Die Zielgruppe, die das Flame-Team umwirbt, reicht von 16 bis 38 Jahren. Da es drei verschiedene Floore gibt, kann der unterschiedliche Musikgeschmack angesprochen werden, ohne dass sich Jung und Älter ins Gehege kommen müssen, erfuhr SVZ. Die Älteren können schließlich gleich abbiegen in den Oldie-Floor. Die Veranstalter werben in sozialen Netzwerken im Internet für die Wiedereröffnung und verzeichnen dabei schon eine große Resonanz, wie Issa Saleh sagt.

Nach den beiden Dezember-Veranstaltungen wird das Flame noch einmal schließen. Was in dieser Zeit gebaut wird, verrät der Betreiber erst einmal nicht. Es soll eine Überraschung sein. Geplant seien künftig sechs bis zehn Veranstaltungen pro Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen