zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

11. Dezember 2016 | 12:52 Uhr

Domsühl : Gute Haltung beim Lernen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Schüler der Eldetalschule legten sich für die Anschaffung von Stehtischen ins Zeug und bekamen dabei Unterstützung

Auf diesen Tag haben sich Alessandro, Danny, Christopher, Moritz, Florian, Justin, Pascal, Celine, Jasmin und Steven aus der Eldetalschule in Domsühl lange gefreut: Seit dieser Woche können sie an einem nagelneuen Stehtisch „Platz nehmen“. Für die Anschaffung dieses Pultes haben sich die Schüler der heutigen 8b gemeinsam mit ihren Altersgefährten aus der Parallelklasse seit dem vergangenen Jahr mächtig ins Zeug gelegt. Ein weiterer Stehtisch nimmt inzwischen einen festen Platz in der 8a ein.

Ihr Lehrer Guido Sander hatte das Pult im vergangenen Schuljahr von einem Anbieter ausgeliehen, um es von seinen Schüler austesten zu lassen. Schnell stand für die damaligen Siebtklässler fest: „Diesen Arbeitsplatz geben wir nicht mehr her.“ Doch im gleichen Atemzug war ihnen auch klar, dass jetzt erst einmal ordentlich Kohle in die Kasse kommen muss, um sich das Mobiliar überhaupt leisten zu können. Die Investitionskosten für die beiden höhenverstellbaren und mobilen Stehtische konnten durch das freundliche Entgegenkommen des Herstellers auf 1500 Euro begrenzt werden. Das Eigenkapital in Höhe von ca. 780 Euro haben sich die Schüler hart erarbeitet, u. a. mit einem Kuchen- und einem Sandwichbasar sowie mit Unterstützung von Sponsoren. Außerdem gelang es ihnen, den Schulförderverein von dieser gesundheitsfördernden Idee zu überzeugen: Die Arbeit „im Stehen“ fördert die Konzentration, stärkt die Rückenmuskulatur und hilft sogar, mehr Kalorien zu verbrauchen. Vor allem mit ihrer Eigeninitiative konnten die Schüler der Eldetalschule ebenfalls bei der Sparkasse Parchim-Lübz punkten: Sie trug mit ihrer finanziellen Förderung maßgeblich dazu bei, dass der Wunsch der Jugendlichen, im Unterricht auch mal eine andere Lernhaltung einnehmen zu können, in Erfüllung ging. In dieser Woche überzeugte sich Vorstandsassistentin Marina Raddatz persönlich bei einem Besuch in der Schule, dass das Geld nachhaltig investiert wurde. In der Schweiz zum Beispiel wachsen Kinder vom Tag der Einschulung an regelrecht am Stehpult auf. Die Tische können variabel als Einzelarbeitsplätze sowie für die Gruppenarbeit genutzt werden. Im Beruf macht man sich die positiven Nebenwirkungen einer aufrechten Körperhaltung in immer mehr Büros zu nutze. Dank der Initiative der heutigen Achtklässler mit ihrem Lehrer Guido Sander sowie ihrer Unterstützer machen die Pulte nun auch in zwei Domsühler Klassenzimmern erfolgreich Schule.
 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 16:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen