zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

25. September 2016 | 15:59 Uhr

Velo Classico : Genussvoll durchs Parchimer Land

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Velo Classico führte Sonntag über Parchim. Stadtpräsidentin verspricht sich vom Fahrrad-Kultur-Event Synergieeffekte für Tourismus

Eigentlich wollten sich Elke und Axel Schwarz aus Salzgitter Bad vor ein paar Wochen neue Mountainbikes kaufen. Doch der pure Zufall spielte ihnen noch rechtzeitig einen Zeitungsbeitrag über das geplante Vintage-Rad-Event „Velo Classico“ in die Hände. Das radsportbegeisterte Ehepaar zögerte keine Sekunde: Statt Mountainbikes legten sich Elke und Axel Schwarz vier Jahrzehnte alte Fahrrad-Oldies zu, mit denen sie gestern von der Barockstadt Ludwigslust aus durch die mecklenburgische Landschaft radelten. Elke Schwarz saß überhaupt erst zum vierten Mal im Sattel ihres neuen alten Zweirades aus dem Jahr 1975, verriet sie gestern bei einem kurzen Tour-Stopp vor dem Parchimer Rathaus.

Hier gab es gestern Vormittag viel fürs Auge. Laut Angaben des Veranstalters etwa 200 Teilnehmer der 150 km langen Helden- sowie der ca. 90 km langen Liebhaber-Runde passierten die Stempelstelle in der Eldestadt. Zu ihnen zählte auch Tim Schinkel aus Dömitz, Sammler alter Rennräder: Für ihn stand sofort fest, dass er bei einer so attraktiven Radveranstaltung im eigenen Landkreis nicht am Rande stehen wollte. Für die Ausfahrt wählte er ein vor noch nicht all zu langer Zeit erworbenes französisches Motobecane aus dem Jahr 1979. Tim Schinkel kann sogar belegen, dass ein Vorbesitzer mit diesem Tourenrennrand schon einmal die Originalstrecke der Tour de France nachgefahren ist.

„Eine tolle Runde, tolle Leute, super Organisation und dann trägt auch noch das Wetter mit.“ Diesen Eindruck nehmen Harald Rau und Nicole Steinland von ihrer ersten Velo-Classico-Teilnahme mit in ihre Heimatstadt Templin, wo sie am Wochenende schweren Herzens sogar eine andere sportliche Veranstaltung sausen ließen. „Doch wir wollten unbedingt hier dabei sein“, gestand das Paar, das das Starterfeld mit einem Schweizer Militärvelo, Baujahr 1947, und einem Diamant Sportrad aus der Zeit Anfang der 1980er Jahre bereicherte.

Das positive Feedback vieler Teilnehmer dürfte Parchims Stadtpräsidentin Ilka Rohr wie Musik in den Ohren geklungen haben. Die Tourismusexpertin hat sich im Vorfeld mit hohem persönlichen Engagement für die Velo Classico ins Zeug gelegt. Sie sei nämlich felsenfest davon überzeugt, dass dieses „sehr, sehr schöne Event“ langfristig spürbare Synergieeffekte für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern bringen wird, „insbesondere für das Binnenland als Äquivalent zur überfüllten Ostseeküste.“ Als Parchimerin verleiht sie dabei ihrer Hoffnung Ausdruck, dass sich künftig noch mehr Partner einklinken, die den Retro-Radlern in der Kreisstadt einen ansprechenden Empfang bieten möchten. Bereits am Sonnabend begleitete Ilka Rohr auch in ihrer Funktion als Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Schwerin Teilnehmer einer Journalistenreise bei einem Stadtrundgang.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2016 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen