zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

03. Dezember 2016 | 05:41 Uhr

Adventsmarkt in Lewitztöpferei : Gambias Farben unterm Ruscher Stern

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Silwia Barke-Demba sammelt Anregungen fürs Handwerk in Afrika und teilt ihre Reise-Träume

„Scherben bringen Glück!“ Wenn sich diese Weisheit bewahrheitet, dürfte der bevorstehende Adventsmarkt wie in den Vorjahren ein voller Erfolg werden. Als Silwia Barke-Demba gestern mitten in den Vorbereitungen auf ihre Trittleiter stieg, um den Stern in der Galerie des Blue Mango Hauses an der Decke zu befestigen, rutsche sie von der Stufe und riss zwei Tongefäße mit in die Tiefe. „Das tut schon weh, denn in jedem Stück steckt viel Arbeit. Aber es gibt Schlimmeres“, meint sie in ihrer typischen Gelassenheit. Vor wenigen Tagen musste die Ruscherin, die vor 26 Jahren im beschaulichen Dorf am Rande der Lewitz ihre Werkstatt eröffnet hat, schon ein Malheur wegstecken, der existenziell wichtige Brennofen hat den Geist aufgegeben. Aber inzwischen ist der Ersatzofen eingetroffen. „Und die Töpferinnen helfen sich natürlich in so einer Situation gegenseitig“, freut sich Silwia Barke Demba, die es als studierte Bauingenieurin in den 1980er Jahren von Berlin nach Mecklenburg verschlug. Ihrem Lebensmotto, das eigene Glück mit anderen teilen, ist sie bis heute treu geblieben.

Mit ihrem „Gute-Laune-Geschirr“, das mit fröhlichen Farben, Fantasie und handwerklicher Qualität punktet, hat sich die Ruscherin längst einen Namen weit über die Lewitzregion hinaus gemacht. Immer neue Inspirationen sammelt die Ruscherin auf ihren Reisen nach Afrika. Vor wenigen Tagen ist sie aus ihrer zweiten „Wahlheimat“ Gambia – dem kleinste Staat des afrikanischen Festlandes am Atlantischen Ozean – zurückgekehrt. „Es sind vor allem die Menschen, ihre Fröhlichkeit, die Farben und das einfache Leben, dass sich in meinen Arbeiten widerspiegelt“, ist der Kunsthandwerkerin wichtig. Ihre Stammkunden kommen auch deshalb immer wieder nach Rusch, um selbst in Augenschein zu nehmen, wie Silwia Barke-Demba ihren Kostbarkeiten aus Ton damit die einzigartige Note verleiht.

An diesem Wochenende ist es nun wieder soweit. Passend zum zweiten Advent öffnen sich im Blue Mango Haus mitten im Dorf die Türen der hier beheimateten Lewitztöpferei. Ganz besonders gespannt sind diesmal sicher Kinder aus Raduhn, die zusammen mit Müttern und Omas am vergangenem Wochenende unter Anleitung der Profi-Töpferin kleine Engel und Gefäße aus Ton geformt und bemalt haben. Diese kommen nun in den neuen Brennofen, müssen dort bei rund 1020 Grad gut sieben Stunden überstehen, um womöglich als Geschenk unter der Weihnachtstanne zu landen. Für alle anderen Besucher, die Silwia Barke-Demba aus nah und fern erwartet, reicht das Angebot von der Perlenkette bis zum kunstvoll verzierten Topf.

Doch nicht nur über Keramik und Schmuck lässt sich bei Silwia Barke-Demba am Wochenende bei Tee oder Kaffee in gemütlicher Atmosphäre klönen. „Ich teile meine Reise-Träume gerne mit anderen“, sagt sie. Seit einigen Jahren begleitet die Ruscherin kleine Reisegruppen im Winter nach Gambia, um sie dort ganz in Familie mit dem wunderschönen Land und den Menschen bekannt zu machen. Ihr Ehemann Emil betreibt dort inmitten eines kleinen Dorfes ein stilvolles Gästehaus und bis zu den Traumstränden am Atlantik ist es auch nur ein Katzensprung weit. „Das ist stets ein einmaliges Erlebnis“, verspricht Silwia Barke-Demba, die die nächste Reise schon plant.  

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen