zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

09. Dezember 2016 | 20:21 Uhr

Parchim : Eiszeit wird Knüller in Parchim

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Aufbau der mobilen Schlittschuhbahn. Freitagabend Eröffnung mit Show. Erstmals Spaß mit Eis-Bikes. Schulklassen sehr interessiert.

Die Situation wirkt etwas grotesk: Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über zehn Grad Celsius waren gestern Mitarbeiter der Stadtwerke und Technikexperten einer Spezialfirma in Parchim damit beschäftigt, dem Winter auf die Sprünge zu helfen. Egal wie sich Petrus entscheidet, ab Freitagabend öffnen sich auf dem (Schlitt)-Schuhmarkt die Tore für die 14. Eiszeit in der Moltkestadt. Die Parchimer Stadtwerke lösen ihr Versprechen ein, mit einer mobilen Schlittschuhbahn erneut für einen unvergleichbaren Winterknüller zu sorgen. „Es ist stets eine tolle Zeit für Jung und Alt“, freut sich Stadtwerkechef Dirk Kempke. Und seine Meinung teilen viele. Als vor 15 Jahren die Idee geboren wurde, von Ende November bis ins neue Jahr eine Schlittschuhbahn vor dem altehrwürdigen Rathaus zu platzieren, wollten Geschäftsleute vor allem Leben in die Altstadt bringen. Dass dies so ein großes Echo bringen würde, hatte seinerzeit kaum jemand geahnt. Inzwischen können die Stadtwerke alljährlich auf die Unterstützung von mehr als 30 Unternehmen aus der Region bauen, die dieses Projekt finanziell erst möglich machen.

„Der Aufbau läuft erfreulich routiniert. Man hat den Eindruck, es geht immer schneller“, freut sich gestern auch Bürgermeister Dirk Flörke. Die weltweit agierende Spezialfirma „Ice Business“ verfügt über jahrzehntelange Erfahrung. Ihre patentierte Technologie, bei der faltbare Aluminiumsegel und umweltfreundliches Polypropylenglykol als Kühlmittel zum Einsatz kommen, steht für vertretbaren Energieaufwand „Der komplette Stromverbrauch der Alu-Eisbahn wird mit Kohlendioxid neutraler, ,grüner Energie’ von unseren Windkraftanlagen kompensiert“, verspricht das Unternehmen und gibt gleichzeitig eine hundertprozentige Eisgarantie bis zu Temperaturen von 25 Grad Celsius. Den Beweis trat „Ice Business“ bereits in Amerika, in Russland, der Türkei, in Abu Dhabi und sogar in Thailand an.

Am Freitagabend (25. November) kann der Kufenspaß beginnen. Traditionell startet um 17.30 Uhr vom Mönchhof aus ein Laternen- und Fackelumzug zum (Schlitt)-Schuhmarkt. Nach der offiziellen Eröffnung gegen 18 Uhr dürfen sich die Eissportfans auf eine Show mit den Eissternchen aus Rostock freuen. Nach dem Auftritt der kleinen Stars auf dem Eis wird die Schlittschuhbahn dann für jedermann frei gegeben.

Mit der 14. Auflage kommt eine Welt-Neuheit nach Parchim. Der Veranstalter stellt sechs Eis-Bikes zum Ausleihen zur Verfügung. Damit ist ein Zusatz-Gaudi garantiert.

Bis zum 1. Januar werden dann täglich mehrere Eiszeiten angeboten. Wer keine passenden Schlittschuhe besitzt, kann sie vor Ort ausleihen.

Für Schulklassen, die aus der gesamten Region kommen, sind die Vormittagsstunden reserviert. „Das ist sehr beliebt. Viele Vorbestellungen sind schon eingegangen“, freut sich Stefanie Helms, die bei den Stadtwerken den Eisspaß koordiniert. Am Nikolaustag (6. Dezember) sorgen Stadtwerke und Parchimer Zeitung gemeinsam für Überraschungen.

Programm der 14. Eiszeit in Parchim

Am Freitagabend wird mit einem Lampion- und Fackelumzug (17.30 Uhr ab Mönchhof) und der anschließenden Eröffnung (gg. 18 Uhr) die 14. Eiszeit in Parchim eröffnet. Nach einer Show auf Kufen ist jedermann eingeladen, den Rest des Abends auf der spiegelglatten Eisfläche zu verbringen. Für den 6. Dezember (Nikolaustag) kündigen die Veranstalter Überraschungen an.

 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen