zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

27. Juni 2016 | 18:38 Uhr

Martinimarkt Parchim : Chaos Airport als Lachnummer

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Parchims Martinimarkt mit neuen Fahrgeschäften - Mecklenburgs größter Jahrmarkt auf dem Weg zum immateriellen Kulturerbe

In wenigen Wochen wird Parchim zwei Flughäfen haben. Einer davon bietet keine Flugzeuge, aber dafür das pralle Leben, Action und Spaß. Chaos Airport nennt sich ein nagelneues Fahrgeschäft, eine der Premieren auf dem größten Jahrmarkt Mecklenburgs, dem Parchimer Martinimarkt. Dieses Jahr findet das bunte Treiben vom 6. bis 9. November statt.

Mit über 100 000 Besuchern und 82 Geschäften ist der Parchimer Martinimarkt auf einer Fläche von 19 000 Quadratmetern ein echter Höhepunkt und begeistert die Besucher. Von Kirmesnostalgie und Nervenkitzel über klassische Verpflegung bis hin zu rasanten Fahrten ist auf dem Parchimer Martinimarkt für jeden alten und neuen Kirmesfan etwas dabei. Die Mischung macht das Erfolgsrezept aus. Das Organisationsteam der Stadtverwaltung um Marktleiterin Gaby Wolff erntet dafür Lob vom neuen Bürgermeister Dirk Flörke: „Das Angebot wird immer besser und liegt in guten bewährten Händen. Der Martinimarkt ist eine Marke, die Parchim überregional bekannt macht.“

Der Chaos Airport als eine der Premieren sieht von außen wie ein normales Terminal mit Tower aus. Das allerdings hat es in sich. Auf den Fluggast warten Wackelböden, rollende Tonnen, ein Spiegelkabinett, ein Balkon, der plötzlich in die Tiefe rauscht. Und der Tower ist ein 10 Meter hoher Kletterturm für Kinder.

Höher über Parchim hinaus geht es mit Sky Dance, dem 55 Meter hohen Großkettenflieger. 24 Fahrgäste können in schwindelnder Höhe über dem Festplatz schweben.

Immerhin 45 Meter hoch kommt Monster daher, die Riesenschaukel der Superlative. Auf dem Boden bleibt Halloween, die Geisterbahn mit der „modernsten Erschreckungs-Technologie“. Die Wagen fahren auf drei Ebenen und rauschen mit Schwung wie auf der Achterbahn nach unten. Animierte Figuren und Feuereffekte jagen den Besuchern Grusel-Schauer über den Rücken. Heart Breaker heißt ein Loopingspaß-Fahrgeschäft im kompakten Format.

Kinder können sich auf Käpt’n Jimmy freuen, ein Kinderkarussell im Piratenlook mit steuerbaren Booten, in denen auch Erwachsene mitfahren können. Ein Wasserbecken unter den Booten mit schwimmenden Fischen rundet das Piratenerlebnis ab. Sogar eingefleischte Martinimarkt-Gänger können sich also wieder auf ein völlig neu geschnürtes pralles Paket aus kulinarischen und sinnlichen Genüssen freuen.

Die guten alten Bekannten wie Familie Lorenz mit dem Riesenrad sind natürlich auch auf dem Martinimarkt vertreten, der gute Chancen hat, mit dem Prädikat „Immaterielles Kulturerbe“ geadelt zu werden (wir berichteten). „Wir haben jetzt den offiziellen Antrag beim Bildungsministerium eingereicht“, sagt Holger Geick, der für den Martinimarkt zuständige Fachbereichsleiter bei der Stadt.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2015 | 15:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen