zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

09. Dezember 2016 | 04:58 Uhr

Mestlin : Beschwingter Treff mit Musik und Sicherheitstipps

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Mestlinerin organisierte für Mestliner einen informativen und unterhaltsamen Nachmittag

Die Anschaffungskosten für eine Überwurfkette an der Wohnungstür sind harmlos im Vergleich zu dem finanziellen Schaden, den ein ungebetener Gast mit eindeutig kriminellen Absichten in der Wohnung anrichten kann: Eine solche Kette sei ein zusätzlicher Schutz, damit sich eiskalte Ganoven erst gar nicht durch die halb geöffnete Tür in die Wohnung hineindrängen können. Diesen Rat und viele weitere Tipps, wie man sich vor Trickbetrügern an der Wohnungstür, am Telefon und auf der Straße schützen kann, hatte Bernd Fritsch mit in die Mestliner Begegnungsstätte gebracht. Der 65-Jährige ist einer von mehr als 30 Ehrenamtlichen, die in Mecklenburg- Vorpommern als Seniorensicherheitsberater im Einsatz sind. Aus seiner 43-jährigen einschlägigen Erfahrung im Polizeidienst, darunter viele Jahre beim Landeskriminalamt, weiß der Pensionär nur zu genau, wie clever, wandelbar, rhetorisch geschickt und psychologisch perfide Betrüger zu Werke gehen. Niemand sei davor gefeit, Opfer zu werden, mahnte Bernd Fritsch seine aufmerksamen Zuhörer inständig, stets die Alarmglocken in Bereitschaft zu halten. Eindringlich ermutigte er sie, bereits jeden Versuch einer Abzocke zu melden sowie sich auf jeden Fall der Polizei und der Familie zu offenbaren, sollte man doch auf eine Betrugsmasche hereingefallen sein. Persönlich wünscht sich der Seniorensicherheitsberater von seinen Zuhörern, dass sie das Gehörte weitergeben, mit Freunden und Nachbarn teilen, es zum Thema beim gemütlichen Kaffeeklatsch, Spieleabend oder Seniorentreff machen.

Der informative Nachmittag in der Mestliner Begegnungsstätte kam auf persönliche Initiative von Astrid Schultze zu Stande: „Ich dachte mir, die landesweiten Seniorentage sind ein guter Anlass für eine solche Veranstaltung“, sagt Astrid Schultze, die seit 1982 in Mestlin zuhause ist und seit 2009 dem Seniorenbeirat des Amtes Goldberg-Mildenitz angehört. Regelrecht überwältigt war sie von der Resonanz: Mehr als 60 Interessierte aus Mestlin, Vimfow, Dobbertin und Dabel ließen die Begegnungsstätte fast aus den Nähten platzen. Dass an diesem Nachmittag nicht nur Kaffeeduft, sondern auch schwungvolle Musik in der Luft lag, dafür sorgten die Harmonika-Freunde vom Landespolizeiorchester mit Hagen Dormann am Akkordeon, Frank Oestreich am Schlagzeug und Silvia Hagen-Penske (Gesang).

 

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen