zur Navigation springen

Parchimer Zeitung

28. Juni 2016 | 05:46 Uhr

Marnitz : 32-Tonner als mobiler Klassenraum

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Schulklassen können sich bis Freitag für den Besuch des M+E-Trucks anmelden. Einheimische Firmen sind eingeladen, sich zu präsentieren

Diese Chance wollen sich künftige Absolventen der Schule am Ruhner Berg in Marnitz auf keinen Fall entgehen lassen: Sie gehörten zu den ersten, die sich einen Platz im rollenden Hightech-Klassenzimmer reserviert haben, um sich über Berufsbilder und Chancen in der Metall- und Elektro-Industrie zu informieren, wenn vom 1. bis 3. März der M+E-Infotruck in Parchim Station macht. Ihren Berufskundeunterricht dorthin verlegen werden in dieser Zeit u. a. auch Schüler der Parchimer Fritz-Reuter-Schule, aus Plau am See und Lübz . Am 3. März sind eine Unterrichtseinheit lang gleich 15 Mädels unter sich: Julia Jenzen und Juliane Frank interessierten die Schülerinnen dafür, den Focus einmal speziell auf Berufsbilder zu richten, die hauptsächlich ihre männlichen Altersgefährten auf dem Schirm haben. Die beiden jungen Frauen sind in der Region Ludwigslust, Parchim und Schwerin für das genderspezifische Berufsorientierungsprojekt Pro-Fe-Ma in Trägerschaft des Instituts für Bildung und Forschung GmbH (BilSE) tätig. Der eine Part dabei ist, Schülerinnen an die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) heranzuführen.

Noch bis zum Freitag dieser Woche werden Anmeldungen von Schulklassen oder Schülergruppen für den Besuch des M+E-Trucks angenommen, sagt Sabine Rosien vom Arbeitskreis SchuleWirtschaft Parchim e. V. Von diesem gemeinnützigen Verein ging die Initiative aus, Jugendlichen der Region dieses besondere Angebot des erlebnisorientierten Berufskundeunterrichtes zugänglich zu machen (SVZ berichtete), das vom Arbeitgeberverband Nordmetall e. V. und der AGV Nord e. V. kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Der 32-Tonner beherbergt auf zwei Ebenen u. a. eine computergesteuerte CNC-Fräse, an der sich die Schüler unter Anleitung ausprobieren dürfen, sowie modernste Multimedia-Stationen für virtuelle Reisen durch die M+E-Industrie oder die eigene Recherche über Ausbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus lädt der Verein SchuleWirtschaft Ausbildungsbetriebe in den Fachrichtungen Metall und Elektro aus Parchim und Umgebung ein, sich am Mittwoch, 2. März, ab 16 Uhr etwa drei Stunden zu präsentieren. In dieser Zeit ist der Truck auch für interessierte Eltern zugänglich.

Außerdem bietet der Verein Lehrern, insbesondere jenen, bei denen an ihren Schulen die Fäden in Sachen Berufsorientierung zusammenlaufen, die Möglichkeit an, den M+E-InfoTruck am 1. März ab 15 Uhr im Rahmen eines Lehrerexkursionstages zu besuchen. Die Teilnahme wird wie schon bei den beiden Exkursionstagen im Vorjahr mit einem Zertifikat bestätigt.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jan.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen