zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

03. Dezember 2016 | 16:39 Uhr

Bauarbeiten Am Bassin : Verwirrung um zusätzliche Ampel

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Fahrbahnverengung an der B 5 fordert Geduld der Autofahrer. Bauarbeiten Am Bassin gehen weiter

Eine neue Ampel in der Clara-Zetkin-Straße hat am Mittwochnachmittag offenbar den einen oder anderen Kraftfahrer verwirrt. Immer wieder rollten Autos in die Fahrbahnverengung an der Einmündung zur Straße Am Bassin, obwohl der Gegenverkehr aus Richtung Kummer Vorrang hatte. Augenscheinlich hatten einige Fahrer die gut 100 Meter entfernt stehende Lichtsignalanlage als Baustellenampel missverstanden und sind bei Grün trotz Gegenverkehrs in die Engstelle gefahren. Doch die mobile Anlage ist als Fußgängerampel gedacht und sollte die stationäre Fußgängerampel an der Einmündung zum Schlachthofweg vorübergehend ersetzen. Der Verkehr an der Fahrbahnverengung sollte über die Verkehrsschilder „Vorrang vor dem Gegenverkehr“ und „Dem Gegenverkehr Vorfahrt gewähren“ geregelt werden. Im Laufe des gestrigen Tages gewöhnten sich die Autofahrer aber augenscheinlich an die veränderten Bedingungen.

Grund für die Fahrbahnverengung sind die Bauarbeiten zur Neugestaltung Am Bassin, die die kleine Straße einschließen. Der neue Regenwasserkanal muss an die vorhandenen Leitungen unter der B 5 (Clara-Zetkin-Straße) angebunden werden.

Die Bauarbeiten hatten im August begonnen. Dabei waren zunächst die Stadtwerke in der sogenannten äußeren westlichen Erschließungsstraße, auch Achse 1 genannt, aktiv. Anfang dieser Woche wurde nun das Kopfsteinpflaster in der Straße „Am Bassin“ entfernt. Und nun können auch die Arbeiten am Regenwasserkanal beginnen. „Wir nehmen eine Kompletterschließung vor. Das bedeutet, dass die Stadtwerke, der Abwasserzweckverband und teilweise auch die Telekom hier Arbeiten ausführen“, erklärte Jens Gröger, Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Tiefbau bei der Stadtverwaltung Ludwigslust. Dabei werden auch Leerrohrsysteme verlegt, damit keine erneuten Tiefbauarbeiten notwendig sind, wenn später eventuell Internetleitungen verlegt werden sollen. „Wenn alles gut klappt und auch der Wettergott mitspielt, wollen wir noch in diesem Jahr mit dem Straßenbau beginnen“, so Gröger weiter. Die Bauarbeiten am westlichen Abschnitt des Bassin sollen im Frühjahr 2017 beendet sein. Im kommenden Jahr folgt der östliche Teil.

Bis zum Frühjahr müssen die Autofahrer auf der B 5 allerdings nicht mit den Einschränkungen leben. Die Fahrbahnverengung solle Ende kommender Woche beendet sein, so Jens Gröger. Um die Sicherheit der Schulkinder der in der Nähe befindlichen Edith-Stein-Schule zu gewährleisten, wurde gestern Nachmittag auch die stationäre Fußgängerampel wieder in Betrieb genommen.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen