zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

18. Januar 2017 | 23:15 Uhr

Ludwigslust : Treue Blutspender aus Grabow

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Karl Heinz Mörer und Bruno Tiedt halten dem Blutspendedienst schon seit Jahren die Treue / Generation 45+ gut vertreten

Blut wird als „flüssiges Organ“ bezeichnet, es ist nicht nur in jedem Menschen vorhanden, sondern lebensnotwendig. Etwa fünf bis sechs Liter Blut pumpt das Herz durch das Gefäßsystem. Da es durch Unfälle oder Krankheiten zu akutem Blutverlust kommen kann, sind die Ärzte und Mediziner weltweit auf Blutspenden angewiesen. Der DRK-Blutspendedienst MV ist in dieser Mission auch regelmäßig in unserer Region unterwegs – mit unterschiedlichem Erfolg. Wie sich die Ergebnisse in unserer Region im Zeitraum von Juni bis Mitte November 2016 darstellen, darüber gab Margitta Kunkel, Werbereferentin des DRK-Blutspendedienstes in Schwerin, im Gespräch mit SVZ-Redakteur Michael Seifert Auskunft.


Wie hat sich das Spendenaufkommen im zurückliegenden halben Jahr entwickelt?
Margitta Kunkel: Was die reinen Zahlen in den Städten betrifft, so können wir auf einen Stamm von Spendern zurückgreifen. In Dömitz waren es 41 Blutspender, in Grabow zählten wir 173 Spendenwillige. Hochburg unter den Blutspendern ist Ludwigslust, hier kamen im Zeitraum von Juni bis November 385 Männer und Frauen. In Neustadt-Glewe zählten wir in diesem Zeitraum 121 Blutspender und in der Gemeinde Eldena liegt die Zahl bei 35 Spendern.

Gibt es in diesem Jahr noch weitere Blutspendetermine?
Blutspendeaktionen sind in Eldena für den 25. November, in Grabow am 28. November und in Dömitz am 19. Dezember vorgesehen.

Wo gibt es in Sachen Blutspende noch Nachholebedarf?

In Dömitz ist die Zahl der Spendenwilligen zurückgegangen, in den anderen Städten kommen wir in etwa an die Abnahmezahlen des Vorjahres heran. Dennoch ist es ein bundesweiter Trend, dass aufgrund der demografischen Entwicklung die Spendenzahlen sinken.

Wieviel Erstspender gibt es, wie ist der Altersdurchschnitt der Blutspender?

Im oben genannten Zeitraum hatten wir 27 Neuspender. Das Durchschnittsalter der Blutspender in MV liegt bei ca. 47 und damit rund sechs Jahre über dem Bundesdurchschnitt. Unsere Blutspender sind die Generation 45+. Insbesondere die Altersgruppe bis Ende 30 ist relativ schwach vertreten.

Wie versuchen Sie, junge Leute als Blutspender zu gewinnen?

Wir bieten Blutspendetermine in Gymnasium und Berufsschulen an. Dies erweist sich aber zunehmend als schwierig, da es z. B. keine 13. Klasse mehr an Gymnasien gibt, die Spender aber 18 Jahre alt sein müssen und nicht alle Zwölftklässler sind dies.
Auch fragt gerade die jüngere Generation verstärkt nach einem materiellen Gegenwert für die Spende.

Gibt es in der Region auch Blutspender, die seit Jahren regelmäßig zu den Spendeterminen kommen?
Glücklicherweise gibt es in jeder Region ganz treue Blutspender, die regelmäßig spenden, z. B., um nur drei zu nennen: Wilfried Mundt aus Ludwigslust und Karl Heinz Mörer aus Grabow. Die beiden Männer spendeten bereits 100 Mal Blut. Bruno Tiedt aus Grabow steht sogar schon mit 125 Blutspenden zu Buche.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen