zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

09. Dezember 2016 | 08:42 Uhr

Grabow : Stadt saniert einstige Fleischerei

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

In der Marktstraße 12 entsteht ein Fleisch- und Bauernladen, den die Agrargenossenschaft Brunow betreibt.

Monatelang stand das Gebäude in der Marktstraße 12 leer. Doch jetzt tut sich – verborgen hinter weißen Bauplanen – etwas. Das Fachwerkhaus wird aufwendig saniert. Auch die künftige Nutzung ist bereits geklärt. Dafür hat sich die Stadt Grabow kräftig ins Zeug gelegt. Mehr noch. Sie hat das Fachwerkhaus sogar selbst erworben und in das Sondervermögen der Stadtsanierung übertragen.

Auf der jüngsten Stadtvertretersitzung informierte Bürgermeister Stefan Sternberg darüber, dass bereits ein dauerhafter Mieter gefunden sei. „Für den Laden im vorderen Teil unbefristet, für den hinteren Teil zunächst für fünf Jahre.“ Die Agrargenossenschaft Brunow werde im Haus nicht nur nach alter Tradition wieder einen Fleischerladen eröffnen, sondern wolle auch neue, innovative Ideen umsetzen, wie die Stadt Grabow gestern informierte.

Da die Eröffnung bereits für Anfang Dezember geplant ist, hatte Stefan Sternberg eine außerplanmäßige Investitionsauszahlung über 95 000 Euro über eine Dringlichkeitsentscheidung genehmigt. Die Stadtvertreter nickten diese nun einstimmig ab.

Nachdem die Fleischerei Gollnik Anfang des Jahres ihren Betrieb eingestellt hatte, war es im Grabower Stadtzentrum deutlich ruhiger geworden. Die Nachverwertung des leerstehenden Gebäudes habe sich schwierig gestaltet, hieß es in der Beschlussvorlage für die Stadtvertreter. „Unser Eingreifen als Stadt war gefragt. Es galt vor allem, das bestehende Gewerbe zu sichern“, erklärte Stefan Sternberg. „Aus diesem Grund bekam das Projekt ,Grabow 2020’ für uns oberste Priorität.“

Deshalb habe man große Anstrengungen unternommen, um das einstige Herzstück der Stadt, das Marktplatzensemble, wieder herstellen zu können. Gleichzeitig wurde in der Bevölkerung der Wunsch lauter, dass es vor Ort wieder einen Schlachter und auch einen Gemüseladen geben sollte. Mehrere Optionen seien geprüft worden, am Ende entschied sich die Stadt für den Kauf. „Die Praxis der letzten Jahre und die ersten Erfolge aus dem Projekt ,Grabow 2020’ haben gezeigt, dass Planung und Umsetzung von Gebäudemodernisierungen und die anschließende Vermarktung durch die Stadt erfolgreicher sind als durch Private.“ Die Sanierung wird mit Eigenmitteln der Stadt und Mitteln aus der Städtebauförderung finanziert. Die Sanierungsarbeiten liegen derzeit im Zeitplan, so dass die Stadt und der künftige Betreiber hoffen, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft Anfang Dezember eröffnen zu können. In der Marktstraße 12 solle es künftig wieder die in Grabow bekannten Wurstspezialitäten in der altbewährten Qualität geben, informierte die Stadt. Ein Bauernladen mit frischen landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus der Region werde das Angebot ergänzen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen