zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

09. Dezember 2016 | 16:31 Uhr

Kremmin : Sportgebäude soll sich zum Gemeindehaus wandeln

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Gemeindevertretung Kremmin fasst auf jüngster Sitzung einen Grundsatzbeschluss für Um- und Ausbau

Die Kremminer haben Pläne und Vorstellungen von einem künftigen Gemeindehaus, das der Kommune gehört. Aktuell kann das Gemeindehaus in Kremmin nur zur Miete genutzt werden, auch das Grundstück gehört der Kommune nicht. Verhandlungen mit dem Eigentümer führten nicht zum Erfolg, auch ein Flächentausch wurde abgelehnt. Mit ihrem Beschluss, den Um- und Ausbau eines Dorfgemeinschaftshauses in Angriff zu nehmen, hat die Gemeindevertretung auf ihrer jüngsten Sitzung vom Grundsatz her das Vorhaben in Gang gebracht. Das Sportgebäude am Sportplatz soll so um- und ausgebaut werden, das hier an einem Ort eine neue Dorfmitte für das gemeindliche Leben entsteht. „Die Vorgespräche sind gut gelaufen, wir hatten auch schon einen konkreten Plan, der das Sportgebäude und die nebenstehende Lagerhalle umfasste“, so Bürgermeister Ulf Riechert. „Zwei Gebäude sind aber aus der Sicht der Fördermittelgeber für das Projekt zu groß und deshalb die Variante mit zwei Gebäuden nicht förderfähig.“ Was natürlich aus Sicht der Gemeinde schade sei, so der 1. Stellvertreter des Bürgermeisters, Dirk Amling. „Denn eigentllich sollte das Lagerbäude als Schandfleck gleich mit verschwinden.“

Laut der vorliegenden Kostenschätzung des beauftragten Ingenieurbüros werden die Gesamtkosten einschließlich der Nebenkosten bei rund 802  000 Euro liegen. Eine Förderung für öffentliche Maßnahmen in der Dorferneuerung kann bis zu 65 Prozent der förderfähigen Kosten betragen. Das Amt Grabow wird beauftragt, die für die Finanzierung notwendigen Fördermittel zu beantragen. „Das heißt, eine mögliche Förderung für das Bauvorhaben liegt bei rund 521  000 Euro und der verbleibende Eigenanteil der Gemeinde beträgt dann 281  000 Euro“, zitiert Ulf Riechert aus der Beschlussvorlage. Im Zusammenhang mit der noch zu erfolgenden Antragstellung erklärt sich die Gemeinde Kremmin bereit, die notwendigen Mittel in den Haushalt für 2017 aufzunehmen. Und der Bürgermeister ließ an diesem Abend auch schon mal eine Entwurfsskizze vom künftigen Dorfgemeinschaftshaus unter den Gemeindevertretern und Gästen der Sitzung herumgehen. Dabei handelt es sich aber erst mal nur um eine Zeichnung von der Hülle. „Die Innenaufteilung ist aber noch nicht fertig, es ist ein Entwurf, da sind noch keine Statik und keine Berechnungen enthalten“, so der Bürgermeister. Aber Ulf Riechert stellte auch klar: „Wenn die Fördermittel nicht kommen, wird gar nicht erst gebaut. Denn selbst mit einer Förderung ist das schon ein ganz schöner Spagat, dieses Vorhaben zu realisieren.“

Seit dem Sommer des vergangenen Jahres reifte in der Gemeindevertretung die Idee, das Sportgebäude am Sportplatz mit angrenzender Lagerhalle als Domizil für Gemeinde und Feuerwehr umzubauen. Nun also hat die Gemeindevertretung das Vorhaben in Gang gebracht.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2016 | 12:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen