zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

25. September 2016 | 17:42 Uhr

Malliss : Sicher zum Fahrradführerschein

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neue Jugendverkehrsschule feierlich eröffnet

Der zehnjährige Ole überprüft noch einmal, ob sein Fahrradhelm auch richtig sitzt. Klassenkameradin Maya stellt ihren Fahrradsattel etwas niedriger, damit sie gut an die Pedalen kommt. Noch ein kurzer Bremsen-Check und schon kann die Fahrt beginnen. Jedoch nicht auf einer öffentlichen Straße, sondern in dem neuen Verkehrsgarten der Grund- und Regionalschule in Malliß.

Besonders Kinder und Jugendliche müssen das richtige Verhalten im Straßenverkehr erlernen und üben. Wie biegt man richtig ab, welche Verkehrsregeln muss man beachten und wie kann man Gefahrensituationen erkennen und vor allem vermeiden - all das ist Teil der Verkehrserziehung, die besonders an Grundschulen eine große Rolle spielt. Maya und Ole, Schüler der 5. Klasse der Regionalschule Malliß, haben bereits im letzten Schuljahr ihren Fahrradführerschein gemacht. Und gestern konnten sie ihren Klassenkameraden und den Viertklässlern der Grundschule vorführen, wie man ordentlich abbiegt oder sicher einen Slalom fährt. Das Besondere daran: Die beiden Fünftklässler durften als erste Schüler die neuen Fahrräder testen, die gestern Morgen feierlich von der Landesverkehrswacht an die beiden Mallißer Schulen übergeben wurden. Zwanzig grün-schwarze Räder inklusive Helmen und Warnwesten gehören nun zur neuen Jugendverkehrsschule in Malliß, die auch zukünftig von den Grundschulen Dömitz, Neu Kaliß und Eldena genutzt wird.

Besondere Unterstützung erhielt das Projekt durch die Gemeinde Malliß. „Ohne all die ehrenamtlichen Helfer wäre unser Verkehrsgarten nie so schnell fertig geworden“, freut sich Rosemarie Quade, Schulleiterin der Regionalschule. Auch dem Bürgermeister der Gemeinde, Volker Sielaff, war der Verkehrsgarten ein besonderes Anliegen: „Dieses Schulangebot ist ein weiterer Baustein, um unsere Gemeinde und die Schulausbildung attraktiver zu gestalten. Außerdem gehören wir jetzt zu den wenigen Radausbildungsstätten unseres Landkreises, darauf können wir stolz sein.“ Neben Malliß gibt es noch Verkehrsgärten in Boizenburg, Hagenow und Neustadt-Glewe.

Als Teilnehmer im Straßenverkehr ist es nicht nur wichtig, die Verkehrszeichen zu kennen. „Auch ein Fahrradhelm sollte so selbstverständlich sein wie funktionierende Bremsen und Lichter“, ermahnt Bernd Fritsch, Vizepräsident der Landesverkehrswacht. Zwar findet die Fahrausbildung zum größten Teil in der Schule statt, die Hauptverantwortung für die sichere Teilnahme der Kinder im Straßenverkehr liegt dennoch bei den Eltern.

In Malliß wurde der Grundstein für eine sichere Ausbildung gelegt und alle Schüler freuen sich bereits auf die erste Fahrt mit den neuen Rädern.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 07:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen