zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

30. September 2016 | 15:28 Uhr

Ludwigslust : Restmüll: Es wird deutlich teurer

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Grundsystem mit Behälter- und Entleerungsgebühr soll bleiben. Vier Entleerungen pro Jahr sind Pflicht. Steigerungen um bis zu 17 Prozent geplant

Am 6. Oktober wird sich der Kreistag Ludwigslust-Parchim wieder einmal mit dem Thema Abfall befassen. Kernpunkt sind diesmal neue Gebühren und Regeln, die ab 2017 gelten sollen und die alle Bereiche der Abfallentsorgung betreffen. SVZ stellt die geplanten Änderungen in den einzelnen Entsorgungsbereichen detailliert vor.

Heute: Restmüll

Für den Restmüll sind dem Kreistag in Sachen Gebühren schon die Hände gebunden, denn die Preise stehen bereits fest. Die Verwaltung hat die Lose dafür bereits an den Entsorger Alba Nord vergeben. Damit sind die Kosten für die kommenden fünf Jahre klar. Und sie sind im Vergleich zu den bisher geltenden Sätzen gestiegen – um bis zu 17 Prozent für Zweiradgefäße. An den Ausschreibungen, die noch getrennt nach den beiden Altkreisen vorgenommen wurden, hatten sich nur noch jeweils vier Unternehmen beteiligt. Als Ursachen für die steigenden Kosten gelten vor allem gestiegene Personal- und Fahrzeugkosten. Unumstritten ist aber auch, dass frühere Ausschreibungen mit Absicht niedrig gerechnet worden waren, um den Auftrag zu bekommen. Das hat sich inzwischen geändert. Und so muss der Landkreis mit den höheren Kosten leben und sie mehr oder weniger auf die Haushalte umlegen.

Hintergründe dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen