zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

10. Dezember 2016 | 13:43 Uhr

Ludwigslust : Preis-Verleihung im Goldenen Saal

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Gestern Abend Ehrung des Landkreises für Parchimer Klangkörper im Ludwigsluster Schloss / Zwölf Vorschläge eingereicht

Der Ludwig-Reinhard-Kulturpreis 2016 geht an den Händelchor gemeinsam mit dem „collegium musicum“, beide aus Parchim. Die Klangkörper haben viele Erfolge erzielt und das kulturelle Leben des Landkreises mitgeprägt. Die Preisverleihung fand gestern Abend im Goldenen Saal des Ludwigsluster Schlosses statt. Nachdem der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport des Kreistages, der Grabower Bürgermeister Stefan Sternberg, die Entscheidung der Jury verkündet hatte, erhob sich großer Jubel unter den Mitgliedern beider Ensembles.

Der Händelchor unter der Leitung von Wolfgang Friedrich ist ein Klangkörper, den es seit 68 Jahren gibt und der seit Jahrzehnten das Musikleben in Parchim prägt und auch über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Das Repertoire umfasst deutsche und internationale Volksliedbearbeitungen, weltliche und geistliche Kantaten, Messen, Opernchöre von Renaissance bis Moderne. Mehrfach wurde gestern Abend der Name Ilse Bierstedt genannt, die als langjährige Chorleiterin dem Ensemble ihren künstlerischen Stempel aufdrückte. Aber auch der Name des früheren Parchimer Kantors Manfred Helmuth fiel, der ebenfalls musikalische Spuren hinterlassen hat. Die gute Zusammenarbeit mit dem Liebhaberorchester „collegium musicum“, ebenfalls unter der Leitung von Wolfgang Friedrich, ermögliche es, nicht nur À-cappella-Konzerte zu geben, sondern auch bei chorsinfonischen Konzerten aufzutreten, lautet die Begründung der neunköpfigen Jury. Von der hohen Qualität beider Ensembles konnten sich die Gäste am Abend im Rahmen der Festveranstaltung überzeugen. Und auch der Parchimer Bürgermeister Dirk Flörke war als Laudator des Lobes voll über die beiden Ensembles aus seiner Stadt. „Beide sind künstlerisch bestimmende Institutionen weit über Parchim hinaus“, unterstrich er.

Der mit 2500 Euro dotierte Ludwig-Reinhard-Kulturpreis, jeweils zur Hälfte gestiftet von der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und der Sparkasse Parchim-Lübz, wurde in diesem Jahr zum fünften Mal im Landkreis Ludwigslust-Parchim ausgeschrieben. „Viele Nominierte prägen die Kulturlandschaft unseres Landkreises schon seit vielen Jahren mit, andere sind erst neu auf die Bühne getreten. Sie alle haben aber eines gemeinsam: Sie wurden für den Ludwig-Reinhard-Kulturpreis vorgeschlagen, weil sich ihre erstklassigen Kulturangebote mit der Region identifizieren. Die Künstler und Kulturschaffenden tragen dazu bei, dass wir eine ausgewogene und vielfältige Kulturlandschaft vorfinden“, würdigte Landrat Rolf Christiansen das Engagement der Künstler.

Erstmalig in diesem Jahr wurden zwei Kulturschaffenden für ihr langjähriges ehrenamtliches und außergewöhnliches Engagement in der Kultur- und Heimatpflege ausgezeichnet. Die Sonderpreise jeweils in Höhe von 500 Euro gehen an Horst Huth aus Mustin für sein musikalisches Schaffen in der Region sowie an Hans Joachim Sabban aus Banzkow für seine Musik und Verdienste in der plattdeutschen Sprache. Die insgesamt 1000 Euro stellte der Fachdienst für Bildung, Kultur und Sport der Kreisverwaltung zur Verfügung.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2016 | 21:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen