zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

01. Oktober 2016 | 22:38 Uhr

Ludwigslust : Patina polieren für „Velo Classico“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Am Sonntag gehen in Ludwigslust hunderte Fahrradliebhaber auf Oldtimern an den Start – auch Karl-Heinz Winkelmann

Jahrzehntelang stand das grüne rostige Fahrrad unbewegt in seinem Schuppen. Jetzt kommt das Jugendrad von Karl-Heinz Winkelmann zu neuen Ehren. Am Sonntag wird der 67-Jährige sich morgens auf der Hofdamenallee vor dem Ludwigsluster Schloss wieder auf alten Ledersattel schwingen. Als einer von vielen, die sich für die „Liebhaber-Runde“ der „Velo Classico“ entschieden haben. 89 Kilometer radelt er von Ludwigslust, den Müritz-Elde-Kanal entlang bis zur Schleuse, weiter nach Parchim, zum Schützenhaus nach Grabow und wieder zurück in die Ludwigsluster Schlossstraße. „Ich hoffe, dass ich das schaffe“, sagt Karl-Heinz Winkelmann. „Hängt ein bisschen vom Wetter, von meiner Motivation und dem Fahrrad ab.“

Das Fahrrad, Marke Cupido, war früher Winkelmanns ganzer Stolz. „Ich habe es von meinem Vater zum 14. Geburtstag geschenkt bekommen“, erzählt er. „Es war damals schon gebraucht. Aber ein absoluter Hingucker. Ein West-Rad mit Dreigangschaltung, verzierten Muffen am Rahmen und einem großen geschwungenen Ochsenkopf-Lenker.“ Lange ist der Ludwigsluster damit gefahren. Als Vater hatte er später für seine kleine Tochter einen Fahrradsitz auf dem Rahmen montiert.Damit sich die Kleine vorne nicht so langweilt, bekam das Fahrrad eine große grüne Lampe, die Winkelmann mit Blumen und Gesichtern bemalte. Viele kleine Details, die Erinnerungen wieder lebendig werden lassen. „Ich bin froh, dass ich das Rad nie weggeben habe“, sagt Winkelmann.

Am Sonntag freut er sich vor allem auf die vielen „tollen Menschen“, die mit außergewöhnlichen Verkleidungen an den Start gehen. „Bei der Tour geht es ja nicht um Schnelligkeit, sondern um Begegnungen, um das Sehen und Gesehen werden.“

„Schaulaufen auf Rädern“, nennt es Organisator Detlef Koepke. Er verspricht ein noch unterhaltsameres Programm als letztes Jahr. So wird das Ziel in die Stadtmitte verlegt. Dorthin, wo auch die Stände für den Teile-Markt aufgebaut sind. Außerdem ist verkaufsoffener Sonntag. „Das macht die Zieleinfahrt am Rathaus sicher stimmungsvoll.“ Neu ist auch die „Radtafel“ am Tag vor dem Rennen. An langen Tischen treffen sich Radler und Gäste vor dem Rathaus ab 12 Uhr zum Schmaus und Fachsimpeln.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2016 | 07:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen