zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

04. Dezember 2016 | 11:10 Uhr

Dömitz : Mit jedem Los gewinnt die Tafel

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Dömitzer Einrichtung für Bedürftige gestaltet Tombola beim „Adventszauber“ in Rüterberg

Karina Gaethcke und Gebhard Hempel sind am Malen. „Tombola“ steht auf ihren Schildern, die sie vor sich auf dem Tisch liegen haben und die später in die richtige Richtung weisen werden. „Das ist für unseren Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Rüterberg“, erklärt Gebhard Hempel.

Gemeint ist der „Adventszauber“, der am 26. und 27. November jeweils ab 11 Uhr in dem Dömitzer Ortsteil stattfinden wird. Es ist eine private Initiative, die der Dömitzer Tafel in diesem Jahr eine Plattform bieten will, Geld zu sammeln.

Karina Gaethcke und Gebhard Hempel gehören zu der Gruppe, die sich ständig für die Dömitzer Tafel einbringt. „Wir sind bei der Vorbereitung der Tombola. Über 50 Geschenke haben wir schon“, sagt Karina Gaethcke.

Bei Eva-Maria Lauterfeld in Rüterberg läuft derweil der Countdown für den „Adventszauber“. Die erste Ferienwohnung ist ausgeräumt, damit dort kleine Lädchen Platz finden können. Adventsgestecke, weihnachtliche Marmeladen – Eva-Maria Lauterfeld kreiert Quittenpralinen nach einem Rezept aus dem Kochbuch ihrer Uroma von 1880.

Außerdem werden die verschiedensten liebevoll hergestellten Kleinigkeiten für den Adventskalender angeboten. Es gibt ein Café mit vielfältigen kulinarischen Genüssen.

Die Vorbereitungen auf die Tombola gehen in der Elbestadt weiter. Die Tafel gibt es seit rund zehn Jahren. Von Anfang an ist die heute 80-jährige Marianne Otto dabei. „Es ist schön, eine Aufgabe zu haben. Ich komme gerne hierher“, sagt sie. Die Ausgabe der Lebensmittel ist jeden Freitag um 12 Uhr. Viele Besucher kommen aber auch schon früher, um sich bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zu unterhalten, ihre Freuden, aber auch ihre Sorgen zu teilen. Auch Karina Gaethcke hat hier nach einer persönlichen Lebenskrise wieder Halt und Mut gefunden. Das Backwerk ist übrigens ebenfalls eine Spende. Bäckermeister Roland Görlitz aus Neu Kaliß stellt es regelmäßig zur Verfügung.

„Es sind mal mehr und mal weniger, die sich hier bei der Tafel mit Lebensmitteln versorgen“, erzählt Gerhard Burkert vom Organisationsteam. „Durchschnittlich 15 Personen kommen jede Woche.“

Wenn es um die Dömitzer Tafel geht, fällt immer wieder der Name von Christophorus Baumert. Der katholische Diakon im Ruhestand hat die Einrichtung für Bedürftige aus der Taufe gehoben und ist auch heute noch sehr engagiert dabei.

„Als wir damals anfingen, haben wir mit der Schweriner Tafel zusammengearbeitet, die eine Ausgabestelle in Ludwigslust hat“, erinnert sich Christophorus Baumert. Dann aber seien die Spenden nicht mehr ausreichend gewesen.

Die Dömitzer haben sich ein eigenes Spendernetzwerk aufgebaut, das inzwischen bis in den niedersächsischen Kreis Lüchow-Dannenberg reicht. Sie sind allen, die die Dömitzer Tafel unterstützen, sehr dankbar. Der Erlös aus der Tombola in Rüterberg soll der Weihnachtsfeier der Dömitzer Tafel zugute kommen. Diese findet am 17. Dezember ab 15 Uhr in den Gemeinderäumen statt. Es wird Geschenke geben und natürlich auch einen Tannenbaum – alles Spenden. Dass es gemütlich zugeht, hat sich herumgesprochen. Im letzten Jahr nahmen über 90 Menschen teil.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen