zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

01. Oktober 2016 | 06:56 Uhr

Ludwigslust : LU 27: Bürger sollen mitreden

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Stadtfraktion Alternative für Ludwigslust (AfL) ruft zur Mitwirkung für Gestaltung auf

In der Lindenstadt soll auf dem ehemaligen Garnisonsgelände ein neues Wohngebiet entstehen. Das wird in der Kommunalpolitik zuallermeist positiv gesehen. Über das Wie gibt es hingegen erhebliche Diskussionen. SVZ hat über die Debatte im Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr der Ludwigsluster Stadtvertretung berichtet.

Die Fraktion Alternative für Ludwigslust (AfL) hat sich mit einem offenen Brief an die Bürger der Lindenstadt gewandt. „Zum Beispiel ist die Frage der künftigen Beheizung oder der Fassadengestaltung absolut unstimmig. Vielleicht können wir Bürger zum Mitmachen gewinnen“, sagt der AfL-Fraktionsvorsitzende Uwe Langmaack.

„Wir, Ihre Stadtvertreter, also auch Sie wollen Ludwigslust gestalten! Nun gibt es die Planungen für das neue Baugebiet LU 27, das Gebiet hinter dem Einkaufszentrum. Hier gilt es Rahmen festzulegen, wie das Gebiet und die Gebäude gestaltet werden sollen. Bedauerlicherweise ist es unseren Bürgern nicht bekannt, dass die Unterlagen ausliegen und wir um Mitwirkung bitten. Geht es doch hier ums Aussehen, Dachform, Neigung und Farbe, auch um den Haustyp und hier um Putz oder Klinker. Es geht um die Art und Möglichkeit der Beheizung der Gebäude. Es geht um unsere Stadt“, heißt es in dem offenen Brief.

Die stärkste Fraktion in der Ludwigsluster Stadtvertretung bedauert, dass im Stadtentwicklungsausschuss die eigentliche Diskussion, für die künftigen Bauherren das Optimale zu erreichen, ausfiel. In der Vergangenheit sei besprochen worden, die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange abzuwarten und dann die Wünsche der Ausschussmitglieder einzuarbeiten. Das sei nicht mehr allen Ausschussmitgliedern klar gewesen, heißt es weiter in dem offenen Brief. „Wir haben uns beim letzten B-Plan LU 22 (Friedhofsweg) im Nachgang mit Kritik auseinandersetzen müssen. Das wollen wir hier vermeiden. Wir von der Fraktion AfL rufen Sie auf und bitten Sie: Wirken Sie mit!“, schließt der offene Brief.

Am 28. September tagt die Stadtvertretung der Lindenstadt. Welche Tagesordnung sie hat, ist noch nicht veröffentlicht. Es ist aber davon auszugehen, dass das künftige Wohngebiet LU 27 in die nächste Phase geht. Trotzdem ist noch Zeit der Beteiligung. Wie man die AfL kontaktieren kann, steht auf der Internetseite der Wählergruppierung.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2016 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen