zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

01. Oktober 2016 | 00:01 Uhr

Kummer : Lesestoff aus der Telefonzelle

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Erste der fünf Ludwigsluster Bücherboxen wurde am Donnerstag im Ortsteil Kummer ihrer Bestimmung übergeben

„Wessen Eltern lesen regelmäßig?“ Nach der Frage von Bürgermeister Reinhard Mach fliegen die Hände der Grundschüler nach oben. „Und wer hat schon mal in einer Telefonzelle telefoniert?“ Auch da melden sich ein paar Mädchen und Jungen. Am Donnerstag wurde die erste der Ludwigsluster Bücherboxen ihrer Bestimmung übergeben – und im Ortsteil Kummer wurde dies zum Ereignis.

Die gesamte Grundschule hatte sich an der ehemaligen Telefonzelle versammelt, die ihren Platz direkt an der Ortsdurchfahrtstraße Unter den Eichen erhalten hat. Einige Kinder hatten Bücher in den Händen, die sie Anke Ballhorn, der Fachbereichsleiterin für Kultur in der Ludwigsluster Stadtverwaltung, übergaben. Schließlich soll die Bücherbox ja auch attraktiv bestückt sein. Außerdem hatten einige Kinder ein Programm einstudiert, in dem sich alles um Bücher und das Lesen drehte. Die vierte Klasse hat darüber hinaus die Patenschaft über die neue Bücherbox in dem Ortsteil der Lindenstadt übernommen. Zum Abschluss des offiziellen Teils durften die Kinder die neue kleine „Bibliothek“ gleich in Augenschein nehmen. Und sie taten das in aller Ausgiebigkeit. Die Errichtung der Bücherboxen im Stadtgebiet von Ludwigslust und im Ortsteil Kummer wird von der Europäischen Union im Rahmen des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ kofinanziert.

Weitere Bücherboxen werden an der Kita Parkviertel (Johann-Georg-Barca-Straße), in der Schulstraße, Am Schlossgarten und auf dem Alexandrinenplatz stehen. In diesem Zusammenhang macht Anke Ballhorn darauf aufmerksam, dass am 28. September um 17.30 Uhr die Bücherbox auf dem Alexandrinenplatz (an der Bushaltestelle) ihrer Bestimmung übergeben wird. Die Idee der Bücherboxen ist nicht neu und wird schon in anderen Kommunen verwirklicht. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim allerdings sind die Ludwigsluster Vorreiter.

Bürgermeister Reinhard Mach hat allen gedankt, die sich für die Ludwigsluster Bücherboxen engagiert haben. Die lassen sich übrigens auch abschließen, was aber nur äußerst selten geschehen soll. Da sind sich alle Beteiligten einig. In Kummer hat Ortsteilvorsteher Udo Jauert die Schlüsselgewalt. Von der will er aber höchstens zu Silvester Gebrauch machen, wenn allzu viel Ausgelassenheit auf den Straßen des Ludwigsluster Ortsteiles herrscht.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen