zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

04. Dezember 2016 | 02:53 Uhr

Dömitz : Fotografieren für den Seelenfrieden

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Günther Schulz aus Neustadt-Glewe stellt Landschaftsaufnahmen aus MV auf Festung Dömitz aus

In die „Faszination Mecklenburg-Vorpommern“ können die Besucher der Festung Dömitz seit dem vergangenen Sonnabend eintauchen. Der Fotograf Günther Schulz zeigt noch bis zum 8. Januar in der Galerie der Hauptwache fünfzig großformatige Aufnahmen, unter anderem aus dem Müritz-Nationalpark, vom Neustädter See, der Lewitz, von der Insel Usedom oder vom Pinnower See bei Schwerin. „Solche Ausstellungen brauchen ganz viel Zeit und bedürfen besonders die Rückendeckung und Zustimmung der Familie, die in den vergangenen Wochen so einiges über sich haben ergehen lassen müssen“, sagte Günther Schulz am vergangenen Sonnabend in Dömitz.

Für ihn sei es allerdings sehr erschreckend, dass heutzutage Fotos fast nur noch ausschließlich mit dem Smartphone angefertigt werden. Zum Glück gibt es aus seiner Sicht aber noch Fotografen im herkömmlichen Sinne, die mit moderner Fototechnik arbeiten und ihre Ergebnisse auch in Galerien und Ausstellungen einem breitem Publikum zeigen wollen. „Allein der Tatsache geschuldet, dass Günther Schulz mit den Systemkameras Lumix G2 und G7 fotografiert, ist es unübersehbar, dass für das Anfertigen von hochwertigen Fotografien keine exorbitant teure Spiegelreflextechnik notwendig ist, sondern letztlich der Mensch am Auslöser entscheidend ist, der mit dem richtigen Blick und seiner vorhandenen Erfahrung das Bild zu einem wahren Kunstwerk macht“, hieß es am Sonnabend in der Laudatio für Günther Schulz. Der Fotograf sagt von sich selbst, dass er mit Licht malt und beim Fotografieren der Mecklenburger Landschaften seinen unbeschreiblichen Seelenfrieden findet.




zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2016 | 18:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen