zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

09. Dezember 2016 | 18:27 Uhr

Festung Dömitz : Festungsstadt weiter ohne Stadtinfo

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neuanfang im nächsten Jahr geplant . Touristeninformation soll künftig von Verein betrieben werden

Wie schon die ganze Saison über ist die Stadtinfo Dömitz auch jetzt nicht besetzt. Nicht mehr, denn die Stadt hatte eine neue Mitarbeiterin eingestellt, die ihre Arbeit auch antrat. „Sie hat dann aber nach kurzer Zeit gekündigt, weil sie anderswo eine andere Stelle bekam“, erklärte Bürgermeister Helmut Bode auf SVZ-Anfrage. „Das hat uns alle überrascht, zumal wir ein gutes Gefühl hatten.“

Die Stadt habe inzwischen Kontakt zu einer anderen Bewerberin aufgenommen. Sie sei keinesfalls zweite Wahl. „Wir hätten sie gern genommen, sie stand aber nicht kurzfristig zur Verfügung“, so der Bürgermeister. Nun ist eine Arbeitsaufnahme fürs Frühjahr im Gespräch. So muss die Stadtinfo auch über den Winter geschlossen bleiben. „Das ist nicht schön, aber im Moment nicht zu ändern“, so Helmut Bode. Damit wäre die Festungsstadt Dömitz, die direkt am beliebten Elberadweg liegt und nur wenig mehr als den Tourismus zu bieten hat, dann ein ganzes Jahr lang – mit kurzer Unterbrechung – ohne reguläre Touristeninformation gewesen.

Ende März war die langjährige Stadtinfo-Mitarbeiterin Marina Möller in den Ruhestand gegangen. Obwohl sie ihren Rückzug langfristig – rund ein Jahr zuvor – angekündigt und sechs Monate vorher gekündigt hatte, war es der Stadt nicht gelungen, rechtzeitig die Nachfolge zu sichern. Das Problem der Stadt: Sie befindet sich aufgrund ihrer finanziellen Schwierigkeiten in der Haushaltskonsolidierung. Damit müssen frei werdende Stellen konsequent gestrichen und die Posten stattdessen aus dem vorhandenen Personalbestand besetzt werden, hatte Helmut Bode im Sommer erklärt. Um im Ausnahmefall doch eine neue Mitarbeiterin einstellen zu können, benötigte die Kommune die Genehmigung der Kommunalaufsicht. Die forderte zuvor ein schlüssiges Konzept, wie es weitergehen soll (SVZ berichtete). Das ließ offenbar länger auf sich warten.

Das Konzept sieht nach Aussage von Helmut Bode vor, dass die Stadt- bzw. Touristeninfo künftig von einem Verein – ähnlich wie in der Lübzer Region – getragen wird. Diesen Verein aufzubauen, soll eine Aufgabe der neuen Mitarbeiterin sein. Ihm sollten nach den Vorstellungen der Dömitzer auch umliegende Gemeinden angehören.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen