zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

01. Oktober 2016 | 05:13 Uhr

Ludwigslust : Einmal hinter die Tore schauen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Tag der offenen Unternehmen im Ludwigsluster Industriegebiet Dohlsche Tannen. Lennéschüler machten den Anfang

Was sich hinter Ludwigsluster Werktoren tut, konnten Interessierte am Freitag erleben. Unternehmen im Industriegebiet Dohlsche Tannen präsentierten sich der Öffentlichkeit. Während die eigentliche Veranstaltung erst am späten Nachmittag stattfand, konnten Mädchen und Jungen aus der Lennéschule sich bereits mittags informieren. Eines der Unternehmen, die sich an diesem Aktionstag beteiligten, ist die Ing. Siegmund Henning Anlagentechnik GmbH, kurz SHA. Inhaber Tom Henning gab nicht nur einen Überblick über das Produktspektrum und das globale Handeln des Unternehmens, sondern gestaltete seinen Vortrag auch interaktiv, so dass die Gäste Fragen beantworten mussten. In fünf Gruppen schauten sich die Schüler anschließend das Unternehmen an, in dem Förder-, Misch- und Entstaubungstechnik, Silozubehör sowie „Absperrorgane“ im Bereich der Schüttgutindustrie hergestellt werden.

Direkt neben SHA liegt die GiB – Gesellschaft für innovative Beschäftigung mbH. Sie präsentierte sich einer anderen Schülergruppe ebenfalls als vielseitig aufgestelltes Unternehmen. Einer der Bereiche ist der für Bildungsangebote im Bereich Lager und Logistik. Eine Gruppe Mädchen ließ sich von Bert Seemann und René Stahnke erklären, dass Lagerwirtschaft ein ausgeklügeltes System erfordert, will man alles im Blick behalten. Daneben war natürlich viel über das Gesamtunternehmen zu erfahren. Seminare und Lehrgänge für berufliche Qualifizierung und Entwicklung gehören dazu. GiB ist außerdem Ansprechpartner in der Vermittlung von Fachkräften aus dem europäischen Ausland. Die individuellen Bildungsangebote umfassen neben Lager/Logistik auch Sprachen/Kommunikation, Steuern/Finanzen, Kfz sowie Büro/Organisation. Im Oktober 2015 hat die Gesellschaft das Siegel als familienfreundliches Unternehmen im Landkreis Ludwigslust-Parchim erhalten.

Zu den Unternehmen im Industriegebiet Dohlsche Tannen, die den Wirtschaftsstandort Ludwigslust vielseitig machen, gehört der Omnibusbetrieb der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim (VLP). Mit dem stellvertretenden Werkstattmeister Nando Mörer begaben sich die Jungen aus der siebenten Klasse auf eine Entdeckungstour durch die Werkstatt, und sie konnten sich einmal anschauen, wie so ein Bus von unten aussieht und welch einer großen Anlage er gewaschen werden muss. Die VLP ist ein kommunales Unternehmen. Sie hat 13 Betriebs- und Außenstellen in Westmecklenburg und Niedersachsen. In Ludwigslust befindet sich eine von vier Werkstätten des Unternehmens. Sie seien notwendig, um die Einsatzbereitschaft der 205 Omnibusse sowie die Einhaltung der vom Gesetzgeber vorgegebenen Prüfintervalle zu gewährleisten, heißt es in einer Präsentation der Firma. Noch ist es zu früh das abzuschätzen, aber wer weiß: Vielleicht ist einer der heutigen Zaungäste später Angehöriger des Betriebes?

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen