zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

28. September 2016 | 07:08 Uhr

Ludwigslust : Ein Blick hinter die Werkstore

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Unternehmen im Industriegebiet „Dohlsche Tannen“ öffnen morgen Abend für Besucher. Auch Infos zu Arbeit und Ausbildung

Was macht ein Lagerarbeiter? Wie sieht es in einer Lackierwerkstatt aus? Wie werden Förderschnecken hergestellt? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es morgen Abend im Industriegebiet „Dohlsche Tannen“. Die dort ansässigen Firmen lassen Interessierte zum Abend der offenen Unternehmen mal hinter ihre Werkstore schauen.

„Wir brauchen Nachwuchs. Deshalb wollen wir den Leuten zeigen, was für tolle Ausbildungsplätze es hier gibt, was für interessante Berufe, die einen auch in der Welt herumbringen können“, erklärt Tom Henning, geschäftsführender Gesellschafter der Siegmund Henning Anlagentechnik GmbH (SHA). In seinen Werkhallen wird morgen Nachmittag vor den Augen der Besucher produziert. Es gibt Vorführungen am Laser, an der Kantbank und am CNC-Maschinenpark. Außerdem werden Feuerrohre für den Garten hergestellt – und zum Kauf angeboten. Eine ungewöhnliche Gelegenheit. Denn die Produkte aus dem Hause SHA – Förderschnecken für die chemische Industrie, für Lebensmittelproduktion, Baustoffindustrie und andere Zweige – arbeiten für gewöhnlich fernab der Ludwigsluster Werkhallen, einige sogar in Russland und in der Karibik. Kaufmännisch Interessierte können sich in den Bereichen Konstruktion, Arbeitsvorbereitung und Einkauf umschauen.

Einen Einblick in weitere Berufsfelder gewährt die Gesellschaft für innovative Beschäftigung GmbH (GiB). „Wir öffnen unsere Werkstätten, so dass sich die Besucher über Berufe im Lager-, Kfz- und Holzbereich informieren können“, erklärt Geschäftsführerin Peggy Hildebrand. Aber nicht nur das. Auf dem GiB-Gelände wird es auch einen internationalen Spezialitätenimbiss geben. „Er wird von europäischen Auszubildenden vorbereitet, die wir während ihrer Ausbildung begleiten“, so Peggy Hildebrand. Die Aktion ist Teil des Projektes „Interkulturelle Brücken – Wege zur gelungenen Integration europäischer Auszubildender“, das über das Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert wird.

Auf dem Gelände der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH können die Gäste einen Blick in die Werkstatt werfen und erleben, wie Busse repariert und gewartet werden. Und sie erfahren, wie der Einsatz von Fahrern und Fahrzeugen geplant wird. Mit der Lotao Pack- und Produktions GmbH (LPP) öffnet auch ein Unternehmen seine Türen für Neugierige, das ganz neu im Industriegebiet „Dohlsche Tannen“ ist. Lotao beschäftigt sich mit fast vergessenen Reissorten und Kokosprodukten. Auch der F & H Lackservice, der vom Auto bis zur Küche so ziemlich jedem Produkt ein völlig neues Outfit verpassen kann, und die Firma PV Automotive, Großhändler für Kfz-Teile, öffnen ihre Türen, informieren über ihr Unternehmen und die Ausbildungsmöglichkeiten. Bei der Sanddorn Apfelscheune stehen am Nachmittag Gesprächspartner bereit. Mit Infoständen werden außerdem die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, die Kreishandwerkerschaft, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg und die Stadt dabei sein.

Mit dem Abend der offenen Unternehmen setzt die Stadt eine Serie fort, die vor zwei Jahren im Bama-Gewerbepark begann und im Vorjahr an der Bauernallee fortgesetzt wurde. 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen