zur Navigation springen

Ludwigsluster Tageblatt

26. Juni 2016 | 04:41 Uhr

Wöbbelin : Amerikaner erkunden Biowelt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Delegation aus Partnerregion Gratiot County besucht Hof in Wöbbelin / Gäste an nachhaltiger Landwirtschaft interessiert

„Die Partnerschaft lebt.“ Seine Worte setzt Landrat Rolf Christiansen gleich selbst in die Tat um. Er nutzte gestern eine Dienstfahrt nach Schwerin für einen kurzen Abstecher nach Wöbbelin , um dort eine Delegation des US-amerikanischen Partnerlandkreises Gratiot persönlich zu begrüßen. Man kennt sich, man schätzt sich. Eine Umarmung hier, ein herzliches Händeschütteln dort.

Die 14 Fachleute aus Wirtschaft, Schule und Landwirtschaft aus dem Bundesstaat Michigan sind zu einer Stippvisite nach Wöbbelin gekommen, um sich auf Hof Dennissen umzuschauen. Das Unternehmen gilt als eines der innovativsten Nahrungsmittel erzeugenden Betriebe der Region.

Weil das Gratiot County ebenfalls stark von Landwirtschaft geprägt sei, sei der Besuch eines Agrarbetriebes naheliegend, begründet Christopher Pöschke, Partnerschaftsbeauftragter des Landkreises Ludwigslust-Parchim, die Fahrt nach Wöbbelin. Der Hof Dennissen sei ausgewählt worden, weil er für eine Erfolgsgeschichte stehe. Man habe Anfang der 1990er Jahre klein angefangen und biete knapp zwei Jahrzehnte später eine breite Palette landwirtschaftlicher Produkte und Dienstleistungen, die von der Tierhaltung bis zum Gemüseanbau reiche.

Die amerikanischen Gäste sind vom Rundgang über das Betriebsgelände angetan. Geschäftsführer Rudolf Dennissen gewährt den Besuchern einen Blick in die Kuhställe, erklärt die Abläufe der hofeigenen Biogasanlage und führt die Gruppe durch die riesigen Gewächshäuser mit den schier zahllosen Tomatenpflanzen. Die frischen Fleischtomaten in einer Kiste entlocken einer der zur Delegation gehörenden Frauen ein anerkennendes „Oh cool!“. Ein Foto folgt als Beweis.

Don Schurr, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Gratiot County, kann das Interesse seiner Landsleute am Betrieb und die vielen Fragen an den holländischen Hofchef Dennissen absolut nachvollziehen. „Wir haben hier ein exzellentes Beispiel für nachhaltige Landwirtschaft gesehen“, sagt er. Eigentlich müsste man Landwirtschaft auf der ganzen Welt so betreiben. Auch in seinem Landkreis werde versucht, die Agrarwirtschaft nachhaltig zu entwickeln. Diese Art und Weise des Ackerbaus und der Viehzucht führe zu mehr Arbeitsplätzen und sorge für Super-Lebensmittel. Aber im County sei man noch nicht so weit wie in Wöbbelin, räumt Schurr ein.

Die Besucher aus den USA halten sich noch bis Donnerstag nächster Woche im Landkreis auf. Auf dem Besuchsprogramm stehen unter anderem das Museum in Dömitz, das Biosphäre-Informationszentrum Pahlhuus und das Kloster in Zarrentin sowie das Europahaus Dümmer. Darüber hinaus sollen die Gäste die Städte Parchim, Schwerin und Berlin kennen lernen.

Ludwigslust-Parchim und die Region in den USA sind seit 1998 partnerschaftlich verbunden. Kernstück ist der jährliche Schüleraustausch. Daran nahmen seit Beginn vor 14 Jahren bislang mehr als 2000 Jugendliche aus dem Landkreis teil.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen