zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

30. September 2016 | 01:48 Uhr

Dodow : Wissensdurst gestillt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Riha Wesergold Getränke GmbH hatte am Sonnabend zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Rund 1800 Besucher kamen ins Werk

Es ging um Durst und um Wissensdurst, der am vergangenen Sonnabend im Dodower Werk der Riha-Gruppe anlässlich des Tages der offenen Tür gestillt werden konnte. Die zahlreichen Besucher, am Ende waren es rund 1800, hatten die Möglichkeit, vor allem die laufende Produktion zu sehen. Von der Empore aus eröffnete sich ihnen ein wunderbarer Blick auf die einzelnen Anlagen. Zudem erläuterten die Anlagenteams dem fragenden Besucher ausführlich anhand zahlreicher Schaustücke, die vielschichtigen Prozesse zum Herstellen von Saft und Mineralwasser.

Dieser Tag sei als deutschlandweite Aktion der gesamten Fruchtsaftindustrie zu sehen, machte das Mitglied der Geschäftsleitung, Frank Jehring, im SVZ-Gespräch deutlich.

„Der Grund liegt darin, dass der Bedarf an Fruchtsaft bundesweit rückläufig ist. Da spielen verschiedene Einflüsse rein, wie beispielsweise das alkoholfreie Bier oder Wasser mit Geschmack. Deshalb machen wir mit so einem Tag der offenen Tür Imagewerbung für die Fruchtsaftindustrie, für flüssiges Obst also“, macht Frank Jehring auf das grundsätzliche Anlieger aufmerksam. Das Organisationsteam um Kerstin Pohle hat zusammen mit vielen Helfern und Unterstützern einen bunten Tag für die gesamte Familie vorbereitet. Neben der Besichtigung der laufenden Produktion gab es Gewinnspiele, die Partner vom Biosphärenreservat waren da, die Feuerwehren machten mit, die Wemag war ebenso mit dabei, wie die Sportjugend, um einige Beispiele zu nennen. Von der Rohware bis zur Verarbeitung, dort, wo der Apfel in die Flasche kommt, gab es das volle Programm.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Montag.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen